Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Leer / Emden / ++ Milchtankstelle ...

02.12.2018 - 10:46:39

Polizeiinspektion Leer/Emden / ++ Milchtankstelle .... ++ Milchtankstelle aufgebrochen++ Einbruch in Café++ Widerstand nach Zahlungsschwierigkeiten im Taxi++ Trunkenheitsfahrten++Festnahme nach Ordnungswidrigkeit++ Verkehrsunfall++

PI Leer/Emden - Westoverledingen - Milchtankstelle aufgebrochen Westoverledingen - Am Freitagabend, in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 21:55 Uhr, begab sich ein bislang unbekannter Täter in den Verkaufsraum einer Milchtankstelle an der Großwolder Straße und hebelte dort den Automaten auf. Aus diesem wurde dann Bargeld im zweistelligen Bereich entwendet. Zeugen und Hinweisgeber werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei gebeten.

Westoverledingen - Einbruch in Café Westoverledingen - Im Tatzeitraum zwischen Freitag, 22:30 Uhr, und Samstag, 05:15 Uhr, hebelte ein bislang unbekannter Täter die Eingangstür eines Cafés im Loogweg auf und verschaffte sich auf diese Weise Zutritt. Im Inneren wurden verschiedene Räume durchsucht und es wurde Bargeld entwendet. Die Polizei nahm den Tatort auf und sicherte Spuren. Zeugen und Hinweisgeber werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei gebeten.

Rhauderfehn - Widerstand nach Zahlungsschwierigkeiten im Taxi Rhauderfehn - Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei gegen 01:30 Uhr nach Langholt gerufen, da ein Taxifahrer Zahlungsschwierigkeiten mit einem Fahrgast hatte. Der Mann verweigerte vor Ort die Angabe seiner Personalien, so dass er zur Feststellung der selbigen zur Polizeidienststelle gebracht werden sollte. Auf der Fahrt wurde er zunehmend aggressiver und versuchte einen 28-jährigen Polizeibeamten zu beißen und zu treten. Dies konnte verhindert werden. An der Polizeidienststelle wurden die Personalien des 42-jährigen Rhauderfehners sowie ein Atemalkoholwert in Höhe von 1,75 Promille festgestellt. Ihn erwartet nun neben einer Strafanzeige wegen des Erschleichens von Leistungen (Taxifahrt) auch ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Leer - Trunkenheitsfahrten Leer - Am frühen Sonntagmorgen wurde ein 30-jähriger Mann, der in Moormerland wohnhaft ist, als Fahrer eines Peugeot 307 gegen 04:25 Uhr in der Heisfelder Straße kontrolliert. Hierbei wurde ein Atemalkoholwert von 1,90 Promille und somit eine absolute Fahruntüchtigkeit festgestellt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt. Gegen 04:55 Uhr wurde ein 32-jähriger Mann aus Moormerland als Fahrer eines VW Passat in der Logabirumer Straße kontrolliert. Hierbei wurde ein Atemalkoholwert von 1,47 Promille und somit ebenfalls eine absolute Fahruntüchtigkeit festgestellt. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde sichergestellt.

Emden - Festnahme nach Ordnungswidrigkeit Emden - Am Samstagabend, gegen 20:50 Uhr fiel ein 26-jähriger Mann aus Emden einer Polizeistreife auf, da er mit seinem Fahrrad im Bereich des Rathausplatzes das Rotlicht einer Ampelanlage missachtete. Bei der folgenden Ahndung wurde festge-stellt, dass gegen den Mann ein Untersuchungshaftbefehl vom Amtsgericht Emden vorlag. Er wurde an Ort und Stelle festgenommen und wird heute dem zuständigen Richter vorgeführt.

Moormerland - Verkehrsunfall Moormerland - Am Samstag kam es auf der Alten Landstraße gegen 11:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 62-jähriger Mann aus Moormerland befuhr die Alte Landstraße (L14) aus Richtung Neermoor kommend in Richtung Timmel mit einem Pkw Hyundai. In einer Linkskurve kam dieser nach rechts von der Fahrbahn ab und versuchte durch starkes Gegenlenken wieder auf die Fahrbahn zurückzukehren. Hierdurch geriet das Fahrzeug dann über die linke Fahrspur seitlich in einen Straßengraben. Der Mann wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Der Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-929250

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-339

Polizeistation Filsum 04957-334

Polizeistation Hesel 04950-1214

Polizeistation Jemgum 04958-298

Polizeistation Moormerland 04954-89381110

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-61751

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-1239

Polizeistation Weener 04951-913110

Polizeistation Westoverledingen 04955-935393

OTS: Polizeiinspektion Leer/Emden newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104235.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden Dienstschichtleiter i.A. Groeneveld, POK Telefon: 0491/97690-212 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...