Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Leer / Emden / ++Geld gefordert++Fenster ...

19.02.2018 - 16:31:55

Polizeiinspektion Leer/Emden / ++Geld gefordert++Fenster .... ++Geld gefordert++Fenster aufgehebelt++Tür aufgehebelt++ Parkbank angezündet++Ladungssicherung++Trunkenheitsfahrt++Festgefahrener Lkw++

PI Leer/Emden - Uplengen - Geld gefordert Uplengen - Am Sonntag befuhr eine 74-jährige Frau aus Uplengen mit einem Fahrrad aus der Ostertorstraße kommend gegen 16:30 Uhr einen Wanderweg in Richtung Jasminstraße. Dabei folgte ihr ein Jugendlicher auf einem Fahrrad und forderte Geld. Im weiteren Verlauf schubste er sie vom Fahrrad und forderte erneut die Herausgabe von Geld. Als sie angab, dass sie kein Geld habe, bewarf er sie mit Sand und entfernte sich in Richtung Jasminstraße. Er wird wie folgt beschrieben: Jugendlicher, schmales Gesicht, dunkle Jacke, dunkle Hose, Wollmütze. Die Frau wurde durch den Vorfall leicht verletzt. Zeugen und Hinweisgeber werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei gebeten.

Emden - Fenster aufgehebelt Emden - Im Tatzeitraum von Samstag, 20:30 Uhr, bis Sonntag, 12:30 Uhr, verschaffte sich eine derzeit unbekannte Person durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt zu einem Schulgebäude in der Hermann-Löns-Straße. Diebesgut konnte der Täter indes nicht erlangen. Zeugen oder Hinweisgeber werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei gebeten.

Emden - Tür aufgehebelt Emden - Im Tatzeitraum von Freitag, 14:00 Uhr, bis Sonntag, 21:45 Uhr, hebelte eine bislang unbekannte Person die Eingangstür eines Bürogebäudes in der Fritz-Liebsch-Straße auf und verschaffte sich auf diese Weise Zutritt. Hierbei wurde die Büroräume durchsucht. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde nichts entwendet. Im weiteren Verlauf wurde dann ein Fenster eines derzeit unbewohnten Wohnhauses aufgehebelt. Hier wurde durch den Täter ein Geldschein im unteren zweistelligen Bereich aufgefunden und gestohlen. Zeugen und Hinweisgeber werden um Kontaktaufnahme mit der Polizei gebeten.

Uplengen - Parkbank angezündet Uplengen - Am Sonntag wurde gegen 13:30 Uhr der Brand einer Parkbank in der Straße "Alter Postweg" gemeldet. Die Feuerwehr Remels wurde alarmiert und löschte das Feuer. Im Rahmen der Nachermittlungen wurden zwei Jugendliche, die in Uplengen wohnhaft sind, befragt. Hierbei räumte der 14-jährige die gemeinsame Tatbegehung mit einem 15-jährigen ein. Gegen sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Leer - Fehlende Ladungssicherung Leer - Am Samstag wurde ein 27-jähriger Fahrer eines Lkw mit Anhänger aus dem Saterland, der zuvor die Bundesautobahn 28 in Richtung Oldenburg befuhr und Holzschnitzel transportierte, in Höhe der Anschlussstelle Leer-Ost kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass der Mann die Holzschnitzel auf den offenen Ladeflächen mit einem Ladungsnetz sichern wollte. Da dieses nicht groß genug war, verlor er während der Fahrt Teile der Ladung. Folglich musste ihm die Weiterfahrt bis zum Vorliegen einer ausreichenden Ladungssicherung untersagt werden. Gegen ihn wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Weener - Trunkenheitsfahrt Weener - Am Sonntag stellte ein 31-jähriger Polizeibeamter, der sich in der Freizeit befand, gegen 16:55 Uhr an einer Tankstelle in der Weenerstraße fest, dass der Fahrer eines Audi, der die Tankstelle mit dem Auto in Richtung Möhlenwarf verlassen hatte, vermutlich unter Alkoholeinfluss stand. Er folgte dem Mann bis zu einem Parkplatz in der Alten Bahnhofstraße, kontrollierte ihn und hielt den Mann bis zum Eintreffen eines Funkstreifenwagens fest. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 36-jährigen Weeneraner einen Atemalkoholwert von 0,79 Promille. Ihn erwartet nun ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren.

Leer/BAB 31 - Festgefahrener Lkw Leer/BAB 31 - Am frühen Montagmorgen befuhr der 27-jährige Fahrer eines 40-Tonnen Tanklastzuges aus Rhauderfehn gegen 02:30 Uhr die BAB 31 aus Richtung Leer kommend und wollte in Höhe des Autobahndreiecks Leer über die BAB 28 weiter in Richtung Oldenburg fahren. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er in Höhe des Beschleunigungsstreifens nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb in der Berme stecken. Im Rahmen der Bergungsarbeiten, die seit dem heutigen Vormittag mit Hilfe von zwei Autokränen stattfinden, musste der Zubringer für die Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Emden kommend nach Oldenburg fahren möchten, gesperrt werden. Im weiteren Verlauf musste ab etwa 12:00 Uhr eine Vollsperrung am Autobahndreieck Leer für die Fahrrichtung Oldenburg eingerichtet werden. Der Verkehrs wird umgeleitet. Es kommt zu Behinderungen. Die Polizei informiert auf Twitter (@Polizei_LER_EMD) über die aktuelle Situation .

Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Polizeistation Westoverledingen 04955-935393

Polizeistation Moormerland 04954-89381110

Polizeistation Weener 04951-913110

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-1239

Polizeistation Hesel 04950-1214

Polizeistation Jemgum 04958-298

OTS: Polizeiinspektion Leer/Emden newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104235.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden Pressestelle Christian Groeneveld Telefon: 0491/97690-104 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...