Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Heidekreis / Soltau: Ladendieb wird renitent; ...

13.02.2018 - 14:32:00

Polizeiinspektion Heidekreis / Soltau: Ladendieb wird renitent; .... Soltau: Ladendieb wird renitent; Soltau: Mehrere hundert Euro Bargeld auf der Straße gefunden; Munster: Drogenfahrt mal zwei

Heidekreis - 12.02. / Ladendieb wird renitent

Soltau: Ein Ladendieb verletzte am Montagnachmittag in einem Einkaufsmarkt Am Westerfeld einen Zeugen, der versucht hatte, ihn festzuhalten. Der 38-jährige Täter hatte sich in einer Filiale eines Schuhgeschäftes zwei Paar Schuhe in den Hosenbund gesteckt und verließ den Laden, ohne zu bezahlen. Dabei löste er den Diebstahlalarm aus. Ein Zeuge versuchte, ihn festzuhalten. Der Mann riss sich jedoch los und flüchtete weiter in Richtung Ausgang. Dort versuchte ein weiterer Zeuge, den Dieb festzuhalten. Der jedoch schubste den 41-Jährigen gegen eine Schiebetür und schlug mit dem Ellenbogen gegen seinen Kopf. Schließlich wurde der renitente Dieb mit Hilfe weiterer Zeugen überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest.

12.02. / Mehrere hundert Euro Bargeld aufgefunden

Soltau: Soltauer Polizeibeamte fanden am Montagnachmittag im Reitschulweg ein Bündel mit mehreren hundert Euro Bargeld, welches auf der Straße lag. Die Beamten bitten den rechtmäßigen Eigentümer, sich persönlich bei der Polizei Soltau zu melden.

12.02. / Drogenfahrt mal zwei

Munster: Am Montagnachmittag stellten Beamte des Polizeikommissariats Munster im Rahmen einer Verkehrskontrolle im Ahornweg bei einem 27-jährigen Pkw-Fahrer Auffälligkeiten fest, die auf den Einfluss von Drogen hindeuteten. Darauf angesprochen reagierte der Munsteraner ausweichend. Er bestritt auch weiterhin, Drogen konsumiert zu haben, nachdem ein Urintest auf Cannabis anschlug. Nach Entnahme einer Blutprobe wurde ihm für die Dauer eines Tages die Weiterfahrt untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren, sowie eine Strafanzeige gegen ihn eingeleitet. Kaum eine Stunde später begegnete den Beamten der Pkw nochmals in der Gustav-Meyer-Straße. Bei der anschließenden Kontrolle in der Straße Am Hanloh stellten sie fest, dass es sich um den selben Fahrer handelte. Als Erklärung äußerte er, er wolle nur sein Auto nach Hause fahren. Es wurde eine weitere Blutprobe veranlasst und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Nun droht ihm ein Bußgeld von zirka 2000 Euro und ein Fahrverbot von insgesamt drei Monaten.

OTS: Polizeiinspektion Heidekreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59460 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59460.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis Pressestelle Detlev Maske Telefon: 05191/9380-104 E-Mail: pressestelle@pi-hk.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...