Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Heidekreis / Munster: Kamera aus Frontschürze ...

12.06.2018 - 15:16:47

Polizeiinspektion Heidekreis / Munster: Kamera aus Frontschürze .... Munster: Kamera aus Frontschürze ausgebaut; Wietzendorf: Wohnwagen gestohlen; Bispingen: Versuchter Wohnungseinbruch; Bomlitz: Geländewagen ausgebrannt

Heidekreis - Presseinformation der Polizeiinspektion Heidekreis v. 12.06.2018 Nr. 1

11.06 / Kamera aus Frontschürze ausgebaut

Munster: Am Wochenende bauten Unbekannte die Abstand-/Tempomatkamera aus der Frontschürze eines abgemeldeten BMW der 6er-Reihe aus. Das Fahrzeug stand bei einem Autohaus an der Danziger Straße. An der ebenfalls in der Frontschürze verbauten Nachtsichtkamera scheiterten die Täter. Der Schaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

10.06 / Wohnwagen gestohlen

Wietzendorf: In der Nacht von Samstag auf Sonntag entwendeten Unbekannte von einem Betriebsgelände an der Straße Am Hanfberg in Wietzendorf einen Wohnwagen der Marke Tabbert. Dazu montierten sie zunächst ein Zaunelement von den Pfählen ab, um den Wagen anschließend rauszuziehen. Der Wert des Fahrzeugs beträgt rund 28.000 Euro.

09.06 / Versuchter Wohnungseinbruch

Bispingen: Am Samstag, zwischen 13.00 und 18.00 Uhr versuchten Unbekannte in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Hützeler Straße einzudringen. Dazu setzten sie mehrmals ein Hebelwerkzeug an der Tür an. Diese hielt stand - ein Eindringen gelang nicht. Der Schaden beträgt etwa 100 Euro.

11.06 / Geländewagen ausgebrannt

Bomlitz: Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Montagmorgen die Sitzverkleidung eines Geländewagens in Brand, der in einer Scheune an der Dorfstraße in Bomlitz abgestellt war. Durch den Brand wurde die gesamte Scheune/Werkstatt verrußt. Die Feuerwehr zog das Fahrzeug ins Freie - dieses brannte aus. Am Gebäude entstand kein Schaden.

11.06 / Innerorts verunfallt

Rethem: Ein 77jähriger Fahrer eines Mercedes kam aus bisher ungeklärter Ursache am Montagvormittag, gegen 10.00 Uhr auf der B 209 in Rethem mit seinem Pkw in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, wo er mit einer Straßenlaterne und zwei Blumenkübeln kollidierte. Herumfliegende Teile des Kübels beschädigten ein weiteres Fahrzeug. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Schaden wird auf rund 3.500 Euro geschätzt.

10.06 / Autofahrerin ignoriert gestürztes Kind

Gilten: Ein 5jähriges Kind stürzte am Sonntag, gegen 10.30 Uhr auf der Straße Osterende, als es einem Pkw der Marke Toyota ausweichen musste. Die 50jährige Fahrzeugführerin bog dabei von der Straße Osterende in die Lindenstraße ein. Nach Zeugenaussage fuhr die Fahrzeugführerin anschließend um das auf der Fahrbahn liegende Kind herum, ohne sich zu kümmern. Das Mädchen verletzte sich bei dem Sturz leicht. Die Polizei leitete ein Verfahren wegen Unfallflucht ein.

11.06 / Junge auf Fahrrad übersehen

Schneverdingen: Beim Rechtsabbiegen übersah eine 77jährige Pkw-Fahrerin am Montag, gegen 18.30 Uhr einen 13jährigen Jungen, der mit seinem Fahrrad den Radweg befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich der Junge verletzte, sodass er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Unfall ereignete sich auf der Rotenburger Straße im Bereich der Stadtbäckerei.

OTS: Polizeiinspektion Heidekreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59460 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59460.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis Pressestelle Olaf Rothardt Telefon: 05191 9380-104 E-Mail: pressestelle@pi-hk.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...