Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Harburg / Wochenendmeldung der PI Harburg vom ...

26.02.2017 - 13:56:39

Polizeiinspektion Harburg / Wochenendmeldung der PI Harburg vom .... Wochenendmeldung der PI Harburg vom 25./26.02.2017++Wohnungseinbruchdiebstahl++räuberische Erpressung++Kfz-Aufbruch++Trunkenheit im Straßenverkehr++

Buchholz / Seevetal / Winsen - Im Berichtszeitraum kam es zu mehreren Wohnungseinbruchdiebstählen im Landkreis. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen geben können. Hinzu wenden sie sie bitte an ihre örtlich zuständige Dienststelle oder zentral an die Polizei in Buchholz unter 04181-2850.

Drage / Schwinde Bereits am Freitag kam es im Weizenhagen in Schwinde zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Hier hatten die Täter die Terrassentür aufgehebelt und sämtliche Räumlichkeiten durchsucht. Unter Mitnahme von mehreren Schmuckgegenständen wurde das Haus dann wieder verlassen.

Rosengarten / Eckel Von Freitag auf Samstag wurde in der Eichenstraße in Eckel das Schlafzimmerfenster eines Einfamilienhauses aufgehebelt. Ob hier Wertgegenstände entwendet wurden, steht bislang nicht fest.

Heidenau Am Samstagabend wurde ebenfalls ein Schlafzimmerfenster eines Einfamilienhauses in der Poststraße in Heidenau aufgehebelt. Auch hier wurden sämtliche Räumlichkeiten von den Tätern durchsucht. Was gestohlen wurde, steht bislang noch nicht fest

Neu Wulmstorf Im Breidenheider Weg in Neu Wulmstorf kam es ebenfalls am Samstagabend zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Hier hatten die Täter nach Kittfalzstechen die Terrassentür geöffnet und das Haus durchwühlt. Mit Schmuck in noch unbekannter Höhe wurde das Objekt dann wieder verlassen.

Harmstorf In der Schulstraße in Harmstorf wurde das Fenster einer Einliegerwohnung aufgetreten und die Räumlichkeit durchsucht. Was entwendet wurde, steht noch nicht fest.

Buchholz - räuberische Erpressung Am Fretagabend gegen 20:00 Uhr kam es zu einer räuberischen Erpressung am Bahnhof in Buchholz als ein 14-jähriger Handeloher auf seine Zugverbindung wartete. An ihn traten 3 männliche Jugendliche im geschätzten Alter von 16 bis 20 Jahre und verlangten die Herausgabe seines Bargeldes. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, droht sie ihm Schläge an, so dass er den Tätern seine 30,- Euro übergab. Sie ließen dann von ihm ab und verschwanden in unbekannte Richtung. Die Täter werden weiter als groß und athletisch mit südländischem Aussehen beschrieben. Sie sprachen gut Deutsch mit leichtem ausländischen Akzent und waren mit dunklen Winterjacken mit Kapuze bekleidet. Unter der Kapuze sollen sie Basecaps getragen haben. Die Polizei sucht Zeugen, die das Tatgeschehen und die Täter beobachtet haben. Tel.: 04181-2850

Buchholz - Streit unter Flüchtlingen Am Sonntagmorgen kam es zwischen einem 18- und einem 20-jährigen Libanesen zu einem Streit in der Fußgängerzone in Buchholz. Die Hintergründe des Streits wurden durch beide nicht näher beschrieben. Sie bewohnen ein gemeinsames Zimmer in einer Flüchtlingsunterkunft in Buchholz. Vor der Polizei gaben sie an, dass der jeweils andere sie geschlagen haben soll. Der 18-Jährige äußerte weiterhin, dass der andere sein Mobiltelefon, seine Jacke und sein Basecap gestohlen habe. Die Sachen wurden im Zimmer der Flüchtlingsunterkunft aufgefunden. Nachdem beide sich beruhigt hatten, wurden sie aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen 02:30 Uhr wurde dann ein Schlägerei in der Flüchtlingsunterkunft gemeldet. Die beiden bereits bekannten Libanesen hatten ihren Streit nachdem die Polizei weg war, fortsetzen wollen. Hierbei habe der 20-Jährige dem anderen mit einem Feuerlöscher gegen die Schulter geschlagen, weil der 18-Jährige ihn zuvor gedroht habe das Gesicht mit einem Messer aufzuschlitzen. Der 18-Jährige wurde daraufhin in einer anderen Flüchtlingsunterkunft im Landkreis untergebracht. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Raubes, Bedrohung, Körperverletzung und gefährliche Körperverletzung gegen die beiden Flüchtlinge eingeleitet.

Seevetal - Mehrere Kfz-Aufbrüche Gleich viermal gelang es unbekannten Tätern Kraftfahrzeuge aufzubrechen und aus diesen hochwertige Fahrzeugbedienelemente und andere Wertgegenstände zu entwenden. Drei Tatorte liegen in der Ortschaft Seevetal/Maschen im Freschenhausener Weg, im Harmsweg und im Fachenfelder Weg. Die Tatzeit kann bei allen drei Taten auf die Nacht von Freitag (24.02.17) auf Samstag (25.02.17) eingegrenzt werden. Ein weiterer Kfz-Aufbruch ereignete sich in Seevetal/Ohlendorf in der Parkstraße. Auch hier liegt die Tatzeit im o.g. Zeitraum. Bei allen vier Taten waren Fahrzeuge des Herstellers BMW die Zielrichtung der Täter.

Personen, die Hinweise zu den Taten oder zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Seevetal unter 04105-6200 zu melden.

Seevetal - Diebstahl eines Pick Up Im Zeitraum vom 16.02.17 ca. 22:00 Uhr bis 24.02.17, ca. 10:00 Uhr wurde ein camouflagefarbener Pick UP entwendet. Das Fahrzeug war zur Tatzeit mit dem Kennzeichen WL-V 53 zugelassen und war in der Straße "Lohe" in Seevetal/Fleestedt geparkt. Personen, die Hinweise zu dem Fahrzeug, der Tat oder zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Tatzeitraum geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Seevetal unter 04105-6200 zu melden.

Hunden/Tönnhausen - Fahrt unter Alkoholeinfluss endete im Straßengraben Am Samstag, dem 25.02.2017, um 03:50 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem Verkehrsunfall auf der Hundener Straße zwischen den Ortschaften Hunden und Tönnhausen, dabei soll ein Pkw alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn abgekommen sein. Die Unfallaufnahme vor Ort ergab ein kuriosen Unfallhergang. Der Fahrzeugführer des verunfallten Pkw hatte zuvor eine Faslamsveranstaltung besucht und war zusammen mit einem Freund auf dem Weg nach Hause. Dabei geriet er auf winterglatter Fahrbahn ins Rutschen und kam mit dem Pkw nach links von der Fahrbahn ab. Da eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war, begab sich der Fahrzeugführer nun fußläufig zu seiner Wohnanschrift, um mit einem Traktor zur Bergung seines Pkw, an die Unfallstelle zurückzukehren. Kurz vor dem Erreichen der Unfallstelle geriet er auch mit dem Traktor ins Rutschen und kam ebenfalls von der Fahrbahn ab. Die zwischenzeitlich vor Ort befindlichen Polizeibeamten, stellten bei der anschließenden Personenkontrolle einen AAK-Wert von 1,12 Promille fest. Der Führerschein des Fahrzeugführers wurde sichergestellt, ihn erwarten diverse Strafverfahren, u.a. wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung.

Verkehrsereignisse auf den Autobahnen im Landkreis

1) Freitag Nacht wurde ein 25jähriger Mazedonier aus dem Bereich Rosengarten auf dem Rastplatz Hamburg-Süd kontrolliert. Es wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand.

Der Fahrzeugführer wurde der Wache in Buchholz zugeführt. Hier wurde eine Blutprobe entnommen. Im Anschluss an die Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen.

2) Ebenfalls Freitag Nacht wurde ein 43jähriger polnischer Staatsbürger auf der Autobahn 1 an der Anschlußstelle Seevetal-Hittfeld angehalten und kontrolliert. Ein durchgeführter Urintest war positiv auf THC und Metamphetamine.

Der Fahrzeugführer wurde der Wache in Hittfeld zugeführt. Hier wurde eine Blutprobe entnommen. Im Anschluss an die Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen.

3) Am Samstagmittag wurde ein dänischer Klein-Lkw mit serbischem Fahrzeugführer angehalten und kontrolliert. Der 3,5-Tonner wies ein vorwerfbares Gesamtgewicht von 5300kg auf, was einer Überladung um 51% entspricht. Eine Umladung wurde angeordnet. Die Untersagung der Weiterfahrt wurde ausgesprochen.

4) Am Samstagnachmittag wurde ein 33jähriger Libanese aus Essen auf der Autobahn 7 in Höhe Garlstorf kontrolliert. Es wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Zudem führte er den Pkw, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein.

Der Fahrzeugführer wurde der Wache der Autobahnpolizei in Winsen (Luhe) zugeführt. Hier wurde eine Blutprobe entnommen. Da zudem Zweifel an der Identität bestanden, wurde ein Fingerabdruckscan mit positiven Ergebnis durchgeführt. Im Anschluss an die Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen.

5) Am Samstagnachmittag wurde ein 36jähriger Fahrzeugführer aus Stelle auf Höhe Garlstorf angehalten und kontrolliert. Der Fahrzeugführer konnte seinen Führerschein nicht vorzeigen. Nach einer Überprüfung konnte festgestellt werden, dass ein Fahrverbot für den 37jährigen bestand. Entsprechend wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Der 36jährige kann wohl mit einer Verlängerung der Fahrerlaubnissperre rechnen.

Verkehrsunfälle

1) Am Samstagnachmittag befuhr ein 30jähriger Afghane aus Hamburg die Autobahn 7 Richtung Hamburg. Aufgrund nicht witterungsangepasster Geschwindigkeit bei Starkregen geriet er mit seinem Pkw auf der Höhe Toppenstedt ins Schleudern und kollidierte mit einem Lkw und der dortigen Betongleitwand. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Der Pkw konnte aufgrund der Fahrzeugschäden nicht von der Fahrbahn entfernt werden, so dass der linke Fahrstreifen bis zum Abtransport durch ein Abschleppunternehmen gesperrt blieb. Neben den unfallbedingten Kosten muss der Pkw-Fahrer mit einem empfindlichen Bussgeld und Punkten in Flensburg rechnen.

2) Ein 23jähriger Fahrzeugführer aus Hamburg befuhr die Autobahn 7 in Richtung Hamburg. Auf Höhe Egestorf wollte er von dem rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechseln und übersah hierbei einen 68jährigen Fahrzeugführer aus dem Bereich Rodenberg. Es kam zu einer seitlichen Berührung, der Pkw des 23jährigen kam ins Schleudern, überschlug sich im Grünbereich und kam hier zum Stehen.

Der 23jährige wurde leicht verletzt dem Klinikum in Winsen (Luhe) zugeführt.

OTS: Polizeiinspektion Harburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59458 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59458.rss2

Rückfragen bitte an: PHK Lissner Polizeiinspektion Harburg Pressestelle

Telefon: 04181/285-0 E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!