Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizeiinspektion Harburg / Telefonische Betrugsversuche durch ...

05.02.2021 - 10:17:33

Polizeiinspektion Harburg / Telefonische Betrugsversuche durch .... Telefonische Betrugsversuche durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter (FOTO)

Landkreis Harburg - Ende letzter und Anfang dieser Woche wurden den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeiinspektion Harburg wieder Betrugsf?lle mit angeblichen Microsoft Mitarbeitern bekannt. Dabei riefen die Betr?ger die Anzeigenden an und gaben vor, dass der Computer der Anzeigenden "gehackt" worden sei. Zur L?sung des Problems sei es erforderlich , dass die Anzeigenden eine Fernwartungssoftware installieren.

Gl?cklicherweise kam es nicht zu weiteren Tathandlungen, da die Anzeigenden das Telefonat beendeten.

Carsten B?nger, Beauftragter f?r Kriminalpr?vention bei der Polizeinspektion Harburg, weist diesem Zusammenhang noch einmal dringend auf die Gefahren der Installation von derartiger Software hin: "Fernwartungssoftware erm?glicht den Anrufern Zugriff auf den Computer. Gerade bei technischen Problemen kann die Nutzung dieser Software sehr hilfreich sein und ist mit Vertrauenspersonen wie zum Beispiel Familienangeh?rigen unproblematisch."

Doch Vorsicht!

Auch Betr?ger, die sich zum Beispiel als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben, versuchen, diese Programme f?r ihre Zwecke einzusetzen, um an das Verm?gen der Angerufenen heranzukommen. So werden dann angebliche Test?berweisungen durchgef?hrt, bei denen es sich jedoch um tats?chliche Buchungsvorg?nge handelt. Oder die Angerufenen werden aufgefordert, den Code von elektronischen Zahlungskarten zu ?bermitteln, die einen bestimmten Wert darstellen.

Tipps IHRER Polizei:

- Seien Sie Fremden/Anrufern gegen?ber grunds?tzlich vorsichtig!

- Nennen Sie Anrufern keine Zugangs- oder Kontodaten!

- Installieren Sie keine Computerprogramme oder Apps "auf Zuruf"!

- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!

- Verst?ndigen Sie bei verd?chtigen Vorf?llen umgehend die Polizei!

Weitere Tipps und Hinweise finden Sie im Internet unter www.polizei-praevention.de ("Ratgeber Internetkriminalit?t") oder direkt bei Kriminalhauptkommissar Carsten B?nger, Telefon 04181 285-108.

R?ckfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Kr?ger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/59458/4830701 Polizeiinspektion Harburg

@ presseportal.de