Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Harburg / Schüler drohte sich selbst zu ...

07.12.2018 - 11:46:49

Polizeiinspektion Harburg / Schüler drohte sich selbst zu .... Schüler drohte sich selbst zu verletzen ++ Landkreis Harburg - Mehrere Tageswohnungseinbrüche ++ Toppenstedt - Betrunken von der Fahrbahn abgekommen ++ Seevetal/Lindhorst - Gegen Mauer geprallt

Buchholz - Schüler drohte sich selbst zu verletzen

Am Donnerstag, gegen 13.30 Uhr, kam es an einer Schule an der Straße An Boerns Soll zu einem Polizeieinsatz. Ein 15-jähriger Schüler hatte sich nach einem Streitgespräch ein Küchenmesser an den Arm gehalten und gedroht, sich selbst zu verletzen. Lehrkräfte versuchten zunächst, den Schüler zur Aufgabe zu überreden. Schließlich wurde jedoch die Polizei alarmiert. Aufgrund der unklaren Situation wurden sofort mehrere Streifenwagen und ein Rettungswagen in den Bereich entsandt.

Beim Eintreffen der ersten Beamten hatte der Jugendliche das Messer bereits abgelegt und sich in einer Toilette eingeschlossen. Diese verließ er nach Aufforderung durch die Polizisten. Nach einem eingehenden Gespräch wurde er in die Obhut eines Erziehungsberechtigten übergeben. Eine Gefährdung für andere Schüler bestand nicht.

Landkreis Harburg - Mehrere Tageswohnungseinbrüche

Am Donnerstag (06.12.2018), hat die Polizei insgesamt sechs Tageswohnungseinbrüche aufgenommen.

In Buchholz drangen die Diebe in der Zeit zwischen 06.50 und 17.30 Uhr in ein Einfamilienhaus am Flurweg ein und stahlen Bargeld.

In Winsen traf es ein Einfamilienhaus an der Straße Eppens Allee und eine Doppelhaushälfte am Buchenweg. Auch hier waren Bargeld und Schmuck Ziel der Täter.

In Seevetal wurde ein Einfamilienhaus an der Straße Am Heidberg in der Zeit zwischen 07 und 18 Uhr von Dieben heimgesucht. Was die Täter in diesem Fall erbeuteten, ist noch unklar.

In Stelle hebelten Diebe in der Zeit zwischen 15.15 und 17.15 Uhr die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Stettiner Straße auf. Sie durchsuchten mehrere Räume und erbeuteten Schmuck im Wert von rund 1.000 Euro.

In Rahmstorf sind Einbrecher gegen 17.15 Uhr in ein Haus an der Straße Zum Sand eingestiegen. Die Täter hatten durch ein Kellerfenster das Haus betreten und wollten sich gerade in den Erdgeschossräumen umsehen, als sie von einer Bewohnerin überrascht wurden. Die Diebe flüchteten ohne Beute.

Hinweise nimmt in allen Fällen der Zentrale Kriminaldienst unter der Telefonnummer 04181 2850 entgegen.

Toppenstedt - Betrunken von der Fahrbahn abgekommen

Auf der L 212, zwischen Garlstorf und Toppenstedt, ist am Donnerstag ein 42-jähriger Mann mit seinem Pkw verunfallt. Der Wagen kam gegen 19.30 Uhr in einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Der Fahrer blieb unverletzt. Der entstandene Schaden wird auf rund 21.000 Euro geschätzt.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 42-Jährige betrunken war. Er erreichte bei einem Atemalkoholtest einen Wert von rund 1,63 Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Seevetal/Lindhorst - Gegen Mauer geprallt

Auf der Helmstorfer Straße kam es am Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 22-Jähriger schwer verletzt wurde. Der Mann war gegen 22.35 Uhr mit seinem Nissan in Richtung Hittfeld unterwegs. Ausgangs einer Rechtskurve geriet der Wagen ins Schleudern und kollidierte linksseitig mit einer Mauer. Hierbei wurde der Mann verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Warum der Wagen außer Kontrolle geriet, ist noch unklar.

OTS: Polizeiinspektion Harburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59458 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59458.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...