Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Harburg / Pressemitteilung der ...

12.08.2018 - 17:01:48

Polizeiinspektion Harburg / Pressemitteilung der .... Pressemitteilung der Polizeiinspektion Harburg für den Zeitraum von Freitag 10.08.2018 -12:00 Uhr- bis Sonntag, 12.08.2018, 12:00 Uhr

Landkreis Harburg - Tostedt - Trunkenheitsfahrt infolge von Cannabiskonsum Am Freitagabend, gegen 20:20 Uhr, versuchte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Tostedt einen Pkw auf der B75 einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Als dieser das Wenden des Streifenwagens bemerkte, versuchte er sich mit überhöhter Geschwindigkeit der Kontrolle zu entziehen. Die Beamten konnten beobachten wie der Pkw auf einem Grundstück nahe Tostedt abgestellt wurde und zwei männliche Personen zügig das Haus betraten. Als die Beamten den unverschlossenen Pkw erreichten, war aus diesem deutlicher Cannabis-Geruch wahrnehmbar. Nach mehrfachem Klingeln und Klopfen an der Wohnung des Halters öffnete eine junge Frau. In der Wohnung konnte der Halter des Pkw angetroffen werden, welcher durch die Beamten zweifelsfrei als Fahrzeugführer identifiziert wurde. Im Gespräch räumte der Fahrzeugführer ein, im Laufe des Tages bei einem Freund einen Joint geraucht zu haben. Da ein Drogenvortest eine Beeinflussung durch THC bestätigte wurde dem 42-jährigen Mann aus Welle eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Buchholz - Sachbeschädigung und Wechselseitige Körperverletzung Am Samstagmorgen gegen 01:45 Uhr kam es im Zusammenhang mit dem Schützenfest in Sprötze zunächst zu einer Sachbeschädigung an einem geparkten Pkw. Während der Sachverhaltsaufnahme durch die eingesetzten Beamten kam es im Nahbereich zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern im Alter zwischen 15 und 19 Jahren. Die Rangelei der zwei Gruppen kann durch die Beamten erst durch Einsatz von Pfefferspray beendet werden. Eine leicht verletzte Person wurde im Anschluss im Krankenhaus Buchholz ambulant behandelt. Im weiteren Verlauf der Nacht trafen die beiden Personengruppen erneut aufeinander, um die zuvor durch die Polizei beendete Situation "aufzuarbeiten". Hierbei kam es erneut zu Körperverletzungen in deren Rahmen eine Person vermutlich einen Nasenbeinbruch erlitt und ebenfalls im Krankenhaus Buchholz versorgt wurde.

Tostedt - Fund einer Sprenggranate aus dem zweiten Weltkrieg Am Samstagvormittag teilt ein Spaziergänger mit, er habe an der Zufahrt des Kieswerks Tostedt vermutlich eine "Bombe" gefunden. Bei genauerer Betrachtung durch die Beamten wurde festgestellt, dass es sich um eine 90mm Sprenggrante aus dem zweiten Weltkrieg handelt. Bis zum Eintreffen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes wurde daher die Fundstelle und die angrenzende Straße gesperrt. Nach Inaugenscheinnahme der Granate konnte der Kampfmittelbeseitigungsdienst Entwarnung geben, da in dieser kein Zünder mehr vorhanden war.

Buchholz - Brand eines Gartenhauses Samstagabend gegen kurz nach 23:00 Uhr geriet in Buchholz in der Straße Hinter den Eichen aus bislang ungeklärter Ursache ein Gartenhaus mit angrenzendem Unterstand in Brand. Obwohl das Feuer schnell auf eine angrenzende Hecke übergriff, konnte es durch die freiwillige Feuerwehr abgelöscht werden, so dass größerer Schaden verhindert werden konnte. Wie es zum Brand kommen konnte ist Gegenstand der Ermittlungen.

Jesteburg - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss Samstag, gegen 23:15 Uhr, wurde durch Zeugen ein Verkehrsunfall auf der Schützenstraße in Jesteburg gemeldet. Hierbei kollidierte ein Pkw unmittelbar nach Ausfahrt aus dem Kreisverkehr mit einem Baum. Es konnte durch die Zeugen beobachtet werden, wie zwei männliche Personen aus dem Fahrzeug kletterten, bevor sie durch die Beamten vor Ort angetroffen wurden. Beide Personen, ein 30-jähriger aus Litauen und ein 36-Jähriger aus der Ukraine, waren augenscheinlich stark alkoholisiert und leicht verletzt. Beide stritten ab, den verunfallten Pkw geführt zu haben. Dieser sei von einer dritten, unbekannten männlichen Person geführt worden, welche nach dem Unfall weggelaufen sei. Aufgrund der Zeugenaussagen und der Tatsache, dass eine der angetroffenen Personen der Halter des Pkw ist, wurden beiden im Rahmen der ärztlichen Versorgung im Krankenhaus Buchholz Blutproben entnommen. Der verunfallte Pkw wurde zur Klärung der Fahrereigenschaft beschlagnahmt. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Buchholz - Raub auf Jugendliche Am Sonntag, um kurz nach Mitternacht, kam es im Innenstadtbereich von Buchholz zu zwei Raubstraftaten. Bei den Opfern handelt es sich jeweils um männliche Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren, denen unter Androhung von Gewalt geringe Mengen Bargeld und Bekleidungsgegenstände abgenommen wurden. In beiden Fällen wurden die drei Täter als männliche Jugendliche beschrieben. Eine Fahndung nach diesen verlief aufgrund des zeitlichen Verzugs der Anzeigenerstattung erfolglos. Es wurden zwei Strafverfahren eingeleitet.

Seevetal - Trunkenheitsfahrt Am späten Samstagabend gegen 23:30 Uhr stellten Beamte des PK Seevetal im Zuge einer Verkehrskontrolle bei einem Fahrzeugführer einen Atemalkoholwert von 0,60 Promille fest. Gegen den 49-Jährigen Seevetaler wurde eine Ordnungswidrigkeit eingeleitet. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Geldstrafe in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Drage - Pkw-Diebstahl In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde im Drager Ortsteil Stove ein VW Multivan vom Grundstück des Fahrzeugnutzers entwendet. Der Wert des etwa 3 Jahre alten Fahrzeugs wird auf knapp 35000 Euro geschätzt. Wer Hinweise zu dem VW mit dem Kennzeichen OD-HU 110 geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Buchholz unter der Rufnummer 04181-2850 zu melden.

Tespe - Haus zusammengefallen Die Polizei verstand erst nicht recht, als sie am Samstagmorgen den Notruf bekam, "auf der Straße vor dem Campingplatz in Tespe liegt ein Haus". Doch so war es... Ein 52-jähriger Buchholzer transportierte ein sog. mobiles Wohnheim vom Campingplatz in Stove zu dem in Tespe. Doch sollte dieses Unternehmen gründlich schiefgehen. Auf einem Anhänger wurde das Haus durch die Elbmarsch gefahren, doch schon bald machte der Anhänger schlapp. Die L 217 wurde über eine größere Strecke aufgerissen, schließlich fiel das Mobilheim, kurz vor dem Ziel, in sich zusammen. Für den angerichteten Schaden muss der Ex-Eigenheimbesitzer nun aufkommen.

OTS: Polizeiinspektion Harburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59458 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59458.rss2

Rückfragen bitte an: PK Ludwigkeit Polizeiinspektion Harburg Pressestelle

Telefon: 04181/285-0 E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

@ presseportal.de