Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Harburg / Gegenstand von Brücke geworfen ++ ...

08.08.2018 - 12:51:48

Polizeiinspektion Harburg / Gegenstand von Brücke geworfen ++ .... Gegenstand von Brücke geworfen ++ Winsen - Unfallflucht nach Parkplatzrempler ++ Halvesbostel - Tageswohnungseinbruch ++ u.w.M.

Seeevtal/BAB 1 - Gegenstand von Brücke geworfen

Glück im Unglück hatte ein 68-jähriger Mann, der am Dienstag, gegen 21.45 Uhr, mit seinem Mercedes auf der BAB 1 in Richtung Hamburg unterwegs war. Unmittelbar nachdem der Mann die Brücke der Straße Kleinmoordamm durchfahren hatte, bemerkte er einen lauten Knall auf dem Dach seines Wagens. Ein Gegenstand hatte das Glasschiebedach getroffen und auch ca. 30 cm Länge beschädigt. Glassplitter verteilten sich im Innenraum. Der 68-Jährige konnte seinen Wagen kontrolliert anhalten. Er blieb unverletzt. Offenbar hatte ein Unbekannter einen Gegenstand von der Brücke auf das Auto geworfen.

Dem Autofahrer war eine junge männliche Person mit einem Fahrrad auf der Brücke aufgefallen. Sofortige Fahndungsmaßnahmen blieben allerdings ohne Erfolg. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zu dem Sachverhalt machen können. Die Telefonnummer lautet 04171 796-200.

Winsen - Unfallflucht nach Parkplatzrempler

Auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes am Roydorfer Weg kam es am Dienstag zu einem Verkehrsunfall. In der Zeit zwischen 13.30 und 13.45 Uhr ist ein blauer Hyundai, der direkt neben dem Einkaufswagenunterstand abgestellt worden war, durch ein unbekanntes Fahrzeug angefahren und beschädigt worden. Der Verursacher hat sich bislang nicht gemeldet. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 04171 7960.

Halvesbostel - Tageswohnungseinbruch

Am Dienstag, in der Zeit zwischen 10.30 und 11.20 Uhr, nutzten Diebe die kurze Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses an der Dorfstraße, um in das Objekt einzusteigen. Die Täter betraten zielgerichtet das Schlafzimmer und erbeuten einige Schmuckstücke. Wie hoch der Gesamtschaden ist, steht noch nicht fest.

Hollenstedt - Notruf missbraucht und Straftat vorgetäuscht

Am Dienstagabend, gegen 22.30 Uhr, erreichte ein Notruf die Leitstelle der Polizei. Ein männlicher Anrufer gab an, mit einer Pistole bedroht zu werden. Kurz darauf war ein Knall zu hören und das Gespräch riss ab. Sofort wurden mehrere Streifenwagen nach Hollenstedt entsandt, denn der Notruf konnte dorthin zurückverfolgt werden. Vor der Notrufsäule fanden die Beamten dann die Reste eines Feuerwerkskörpers.

Während der Fahndung im Ort erreichten die Polizei dann weitere Anrufe bezüglich einer Gruppe junger Männer, die in Hollenstedt Feuerwerkskörper zündeten. Eine Zivilstreife traf die Gruppe schließlich an. Die Männer im Alter von 15, 17, 18, 19 und 34 Jahren wurden mit dem Vorwurf konfrontiert. Bis auf den 34-Jährigen räumten alle ein, den Notruf abgesetzt und dann einen Böller gezündet zu haben. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Notrufmissbrauchs und Vortäuschens einer Straftat eingeleitet.

Winsen - 17-Jähriger außer Rand und Band

Am Dienstag, gegen 21.45 Uhr, wurde die Polizei zum Rewe-Markt am Roydorfer Weg gerufen. Dort war den Mitarbeitern kurz zuvor ein 17-Jähriger aufgefallen, der trotz Hausverbots den Markt betreten hatte. Als zwei Mitarbeiterinnen den Jugendlichen ansprachen und zur Tür bitten wollten, beleidigte er die beiden, schlug einer der Frauen mit dem Ellenbogen in die Magengegend und drohte mit einer erhobenen Bierflasche, bevor der aus dem Markt lief und mit einem Fahrrad davonfuhr.

Noch während der Sachverhaltsaufnahme und Fahndung meldete ein Zeuge eine randalierende männliche Person beim Schulzentrum am Bultweg. Der Täter soll dort eine Frau mit einer Bierflasche bedroht haben. Im Nahbereich konnten Beamte den 17-Jährigen auf dem Fahrrad antreffen und festnehmen. Der Jugendliche beleidigte auch die Beamten auf das Übelste.

Auf der Dienststelle wurde dem jungen Winsener eine Blutprobe entnommen, da er zwischen beiden Vorfällen mit rund 2,3 Promille auf dem Fahrrad unterwegs gewesen war. Das Fahrrad stellten die Beamten sicher, eine Überprüfung ergab, dass es als gestohlen gemeldet ist.

Gegen den Jugendlichen wird nun wegen Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung, Trunkenheit im Verkehr, Diebstahls und Hausfriedensbruchs ermittelt. Nach Abschluss aller Maßnahmen konnte er die Dienststelle wieder verlassen.

Tostedt - Betrunken gegen Warnbaken gefahren

Am Dienstag, gegen 22.10 Uhr, beobachteten Zeugen, wie ein Mann mit seinem VW Golf durch die Baustelle auf der Schützenstraße fuhr und dabei mit mehreren Warnbaken zusammenstieß. Als Beamte den 26-jährigen Fahrer überprüften, stellten sie fest, dass er alkoholisiert war. Bei einem Atemalkoholtest erreichte er einen Wert von ca. 1,88 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, seinen Führerschein stellten die Beamten sicher.

OTS: Polizeiinspektion Harburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59458 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59458.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

@ presseportal.de