Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeiinspektion Harburg / 43-J?hriger vorl?ufig festgenommen ...

14.10.2020 - 13:07:41

Polizeiinspektion Harburg / 43-J?hriger vorl?ufig festgenommen .... 43-J?hriger vorl?ufig festgenommen ++ Buchholz - Falsche Polizeibeamte waren erfolgreich

Winsen - 43-J?hriger vorl?ufig festgenommen

Ein 43-j?hriger Mann hat am Dienstag (13.10.2020), gegen 15:30 Uhr, f?r einen gr??eren Einsatz von Polizei und Rettungsdienst gesorgt. Der Mann hatte zun?chst wegen eines angeblichen medizinischen Notfalls den Rettungsdienst verst?ndigt. Als die Besatzung des Rettungswagens vor Ort eintraf, verweigerte er den Zutritt zur Wohnung und beschimpfte und bedrohte die Mitarbeiter. Seine 38-j?hrige Partnerin, die die Wohnung verlassen wollte, dr?ngte er zur?ck. Die Rettungsdienstmitarbeiter verst?ndigten daraufhin die Polizei.

Mit dem Eintreffen Der ersten Polizeibeamten zeigte sich der 43-J?hrige pl?tzlich mit einer Schusswaffe in der Hand an einem Fenster seiner Wohnung. Daraufhin wurden sofort zahlreiche Kr?fte nachalarmiert. Der Bereich vor dem Wohnhaus wurde abgesperrt. Mehrfach hielt der Mann die Waffe drohend aus dem Fenster. Schlie?lich gelang es den Polizeibeamten, den Mann dazu zu bringen, die Pistole aus dem Fenster zu werfen und die Wohnung zu verlassen. Er wurde vorl?ufig festgenommen. Die Pistole, eine ungeladene Schreckschusswaffe, wurde sichergestellt.

In der Wohnung trafen die Beamten anschlie?end auf die 38-j?hrige Partnerin des Mannes. Sie war offenbar w?hrend eines heftigen Streits mit dem 43-J?hrigen mehrfach von ihm gew?rgt und geschlagen worden. Eine medizinische Behandlung war nicht erforderlich.

Gegen den 43-J?hrigen, der zum Tatzeitpunkt unter starkem Alkoholeinfluss stand, wird nun wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und Bedrohung ermittelt.

Buchholz - Falsche Polizeibeamte waren erfolgreich

Die Masche, dass Betr?ger sich am Telefon als Polizeibeamte ausgeben und vornehmlich ?ltere Menschen dazu bringen wollen, Geld und Schmuck zur vermeintlichen Eigentumssicherung an sie zu ?bergeben, ist nicht neu.

Obwohl immer wieder davor gewarnt wird, und viele der potentiellen Gesch?digten die Masche rechtzeitig erkennen, sind die T?ter gelegentlich doch erfolgreich. So brachten sie am Dienstag (13.10.2020) einen 87-j?hrigen Buchholzer dazu, mehrere tausend Euro von einem Sparbuch abzuheben, um das Geld vor einer Diebesbande zu sch?tzen. F?r die ?bergabe vereinbarten sie mit dem Opfer, das Geld in dessen unverschlossenem Pkw abzulegen, damit es dort von einem "verdeckten Ermittler" abgeholt werden kann.

Der 87-j?hrige hielt sich an die Anweisungen und konnte beobachten, wie schlie?lich eine Frau das Geld aus dem Wagen entnahm. Sp?ter kamen dem Mann Zweifel, und er wandte sich an die echte Polizei. Die ermittelt nun wegen Betrugs.

R?ckfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Kr?ger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/59458/4733779 Polizeiinspektion Harburg

@ presseportal.de