Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Goslar / Pressemitteilungen der ...

10.10.2018 - 15:06:51

Polizeiinspektion Goslar / Pressemitteilungen der .... Pressemitteilungen der Polizeiinspektion Goslar vom 10.10.18

Goslar - Senioren bestohlen

Zu einem dreisten Diebstahl zum Nachteil eines älteren Ehepaares kam es gestern gegen 13.20 Uhr in der Pestalozzistr. in Jürgenohl.

Mit der Geschichte, alte Gegenständen zu sammeln und Interesse an Schallplatten zu haben, überzeugte ein bislang unbekannter Täter ein Ehepaar davon, ihm Einlass in ihr Haus zu gewähren. Dort suchte er im Beisein der Eigentümer u.a. den Dachboden auf, um sich umzuschauen. Anschließend kündigte er an, Kartons für den Abtransport einiger Gegenstände holen zu wollen, die er kaufen wollte.

Der Mann kam jedoch nicht wieder. Die misstrauisch gewordene Ehefrau stellte bei der Nachschau fest, dass Goldschmuck im Wert von mehreren Hundert Euro fehlte. Die Geschädigten beschreiben den Tatverdächtigen wie folgt:

- ca 30 - 35 Jahre alt, - ca 168 cm groß, - braune Haare - normale Statur, - sprach akzentfrei Deutsch, - graues T-Shirt mit der Aufschrift Nike, - dunkel graue Hose.

Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die gestern oder in den Tagen davor Beobachtungen im Hinblick auf die beschriebene Person gemacht haben, Angaben zu einem evtl. genutzten PKW machen können oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der 05321 / 3390 zu melden.

Gleichzeitig bittet die Polizei vor diesem Hintergrund eindringlich um besondere Vorsicht bei Haustürgeschäften jeglicher Art. Seien Sie besonders kritisch und misstrauisch, wenn Ihnen verlockende Preise für Dienstleistungen oder den Verkauf von Gegenständen angeboten werden.

Die Täter wenden vielseitige Tricks an:

Sie bitten beispielsweise um Hilfe oder eine Gefälligkeit, fragen nach einem Glas Wasser oder nach etwas zum Schreiben.

Andere möchten Ihre Toilette oder Ihr Telefon benutzen oder Geschenke für Ihren Nachbarn abgeben.

Es gibt auch Täter, die sich als Amtsperson ausgeben und behaupten, in dieser Eigenschaft in Ihre Wohnung zu müssen, zum Beispiel als Polizist oder Gerichtsvollzieher.

Wiederum andere geben sich als Mitarbeiter von Elektrizitätswerken aus oder behaupten, von der Hausverwaltung zu sein. Ein weiterer Trick ist, Ihnen vorzutäuschen, Sie zu kennen, zum Beispiel ein entfernter Verwandter, früherer Nachbar oder ehemaliger Kollege zu sein.

Letztlich wollen die Täter nur in Ihre Wohnung gelangen, um dann in einem günstigen Moment Ihre Wertsachen zu stehlen.

Daher wird empfohlen:

Lassen Sie nie Unbekannte in Ihre Wohnung.

Nutzen Sie einen Türspion und eine Sprechanlage.

Öffnen Sie Ihre Tür nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. Kastenschloss mit Sperrbügel).

Reichen Sie Stift, Wasser usw. immer nur durch den Türspalt einer per Türsperre gesicherten Tür oder durch das Fenster.

Lassen Sie sich Ausweis bzw. Reisegewerbekarte zeigen.

Fordern Sie von Personen, die angeben, von einer Behörde zu sein, den Dienstausweis und prüfen Sie diesen sorgfältig. Denken Sie daran, dass die Täter sehr professionell arbeiten und in der Lage sind, täuschend echte Dokumente oder Ausweise zu erstellen. Fragen Sie deshalb im Zweifelsfall bei der betreffenden Behörde nach der Richtigkeit des Besuchs.

Zeigen Sie niemandem Ihren Schmuck oder Ihr Bargeld.

Pflegen Sie guten Kontakt zu Ihren Nachbarn und bitten Sie diese gegebenenfalls als Vertrauensperson hinzu.

Unfallzeugen gesucht

Am Samstag, 06.10.18, kam es gegen 15.30 Uhr auf dem Gelände eines Warenhauses in der Gutenbergstr. zu einem Verkehrsunfall. Hierbei war der 30-jährige Fahrer eines PKW Opel Astra mit Ausfuhrkennzeichen aus dem Harzkreis auf der Fahrspur Rtg. unteres Parkdeck, als ein PKW BMW aus Rtg. Gutenbergstr. auf das Grundstück einfuhr. Aufgrund der Verkehrslage gilt hier die Regelung: "rechts vor links". Der 33-jährige Fahrer des Goslarer BMW wollte ebenfalls Rtg. unteres Parkdeck fahren. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit dem eigentlich wartepflichtigen Opelfahrer.

Die Polizei Goslar bittet mögliche Zeugen des Unfalls, sich unter der 05321/3390 zu melden.

Vienenburg

Brand durch Fahrlässigkeit verursacht

Der Brand in dem Mehrfamilienhaus im Kattenbergskamp in Vienenburg wurde nach dem Ergebnis der gemeinsamen Begehung des Brandortes durch Ermittler des 1. Fachkommissariates und eines Gutachters durch fahrlässiges Handeln verursacht.

Die Brandausbruchsstelle liegt außen im Bereich eines Dachfensters. Aufgrund der regelmäßigen Nutzung des dahinterliegenden Raumes als "Raucherzimmer" könnte vorrangig eine unachtsam aus dem Fenster entsorgte Zigarettenkippe oder deren heiße Asche dafür ursächlich sein. Technische Ursachen kommen nach Auskunft des Brandsachverständigen nicht in Betracht.

Die Ermittlungen im Kreise der Personen, die sich kurz vor Brandausbruch in dieser Wohnung aufhielten, dauern an.

Langelsheim

Abbiegeunfall mit einer leicht verletzten Person und hohem Sachschaden

Am 09.10.18, gegen 15.00 Uhr, wollte ein 63-jähriger Langelsheimer mit seinem PKW Renault in Langelsheim, an der Einmündung Lange Str./Wolfshagener Str., nach links in die Wolfshagener Str. abbiegen.

Hierbei übersah er den bevorrechtigt entgegenkommenden PKW VW eines 55-jährigen Langelsheimers. Bei dem Zusammenstoß wurde der 55-Jährige leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wurde auf ca. 12.000 Euro geschätzt./MaLü

OTS: Polizeiinspektion Goslar newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56518 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56518.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104 E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de