Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Goslar / Pressemitteilungen der ...

02.01.2018 - 13:36:20

Polizeiinspektion Goslar / Pressemitteilungen der .... Pressemitteilungen der Polizeiinspektion Goslar vom 02.01.2018

Goslar - Hohegeiß

Kennzeichendiebstahl

In der Silvesternacht entwendeten bislang unbekannte Täter zwischen 22.00 - 01.00 Uhr von einem in der Straße Am Haferhof in Hohegeiß abgestellten PKW Hyundai, GS-ZA 162, das hintere Kennzeichenschild. Die Polizei Braunlage hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet mögliche Zeugen des Vorfalls, sich unter 05520/93260 zu melden.

Goslar

Sachbeschädigungen durch Knallkörper

Zu Silvester und Neujahr kam es zu mehreren Sachbeschädigungen, die mittels Feuerwerkskörpern begangen wurden.

U.a. beschädigten drei vermutlich minderjährige junge Männer am Neujahrstag, gegen 12.00 Uhr, mit einem Böller den Briefkasten eines Einfamilienhauses in der Straße Rosenhöhe, in Goslar. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 100 EUR.

Des Weiteren beschädigte ein unbekannter Täter an Neujahr, gegen 18.00 Uhr, einen Briefkasten der Deutschen Post im Höhlenweg in Oker durch einen Böller. Die Detonation führte dazu, dass das gesamte Gehäuse des Kunststoffbriefkastens zerbrach. Die in dem Briefkasten befindlichen Briefe konnten sichergestellt werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 EUR. Die Polizei Goslar hat zu den angezeigten Sachbeschädigungen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die hierzu Angaben machen können, sich unter 05321/3390 zu melden.

Normaler Jahreswechsel aus polizeilicher Sicht

Insgesamt verlief der Jahreswechsel für die Polizeiinspektion Goslar ereignisreich aber in den "gewohnten Bahnen". Die Mehrheit der Einsätze fand in der Stadt Goslar selbst statt.

Es kam an Silvester und Neujahr zu insgesamt 21 Rohheitsdelikten (Körperverletzungen, Bedrohungen, Nötigungen). Hiervon fand rund die Hälfte landkreisweit im "häuslichen Bereich", z.B. im Rahmen von privaten Feierlichkeiten statt. Die Beamten mussten sich ferner mit sieben Eigentumsdelikten (Einbrüche, andere Diebstähle) beschäftigen. Sonstige Straftaten (z.B. Sachbeschädigungen) schlugen mit 12 Vorfällen zu Buche. Ferner wurden vier Anzeigen wegen Verkehrsstraftaten/Ordnungswidrigkeiten (Fahrten unter Alkohol-/Betäubungsmitteleinfluss) registriert.

Neben zwei Todesermittlungen und einer Brandermittlung runden 54 sonstige Vorgänge (z.B. Schlichtung von Streitigkeiten, Beseitigung von Gefahrenstellen, hilflose Personen) das polizeiliche Lagebild zum Jahreswechsel 2017/2018 ab.

Nur wenige, dann aber zumeist stark alkoholisierte und überwiegend männliche Personen, zeigten gegenüber den polizeilichen Einsatzkräften ein aggressives Verhalten und wurden beleidigend.

Situationen, in den denen Einsatz- und Rettungskräfte im Einsatz z.B. von außen behindert, mit Feuerwerkskörpern beschossen oder angegriffen wurden, sind hier bislang nicht registriert worden./MaLü

OTS: Polizeiinspektion Goslar newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56518 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56518.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104 E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...