Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Goslar / Pressebericht PI Goslar von Samstag, ...

02.12.2018 - 16:23:04

Polizeiinspektion Goslar / Pressebericht PI Goslar von Samstag, .... Pressebericht PI Goslar von Samstag, 01.12.2018, bis Sonntag, 02.12.2018

Goslar - Eigentumsdelikte: 1. Am Samstag, in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 18:30 Uhr, drangen in Seesen, Orgelspiel, bislang unbekannte Täter durch das Aufhebeln eines Fensters in ein Einfamilienhaus ein und durchsuchten das Objekt. Hierbei konnten die Täter Bargeld erbeuten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter 05321-3390 in Verbindung zu setzen.

2.Am frühen Sonntagmorgen gegen 01:18 Uhr versuchten mindestens drei bislang unbekannte Täter vom Außengelände eines Baumarktes in der Carl-Zeiß-Straße in Goslar hochwertige Badarmaturen zu entwenden. Das Diebesgut war im Außenbereich zum Abtransport gelagert gewesen. Die Täter konnten unter Zurücklassung des Diebesgutes fußläufig flüchten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter 05321-3390 in Verbindung zu setzen.

Sachbeschädigung: In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen Mitternacht im Vititorwall in Goslar zu einer Sachbeschädigung. U.T. beschädigt die Straßenlaterne vermutlich durch einen Tritt. Der geschätzte Sachschaden beträgt ca. 1000,- Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter 05321-3390 in Verbindung zu setzen.

Vergehen gegen das Waffengesetz: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Samstag gegen 07:30 Uhr am Odermarkplatz stellten die Polizeibeamten fest, dass der 22-jährige Fahrzeugführer aus dem Landkreis Gifhorn ein Einhandmesser geführt hat. Das Einhandmesser wurde sichergestellt. Ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Verkehrsdelikte: 1. Am Samstagmorgen gegen 09:00 Uhr erschien eine 52-jährige Frau aus Goslar mit ihrem Pkw auf der hiesigen Dienststelle, um etwas abzuholen. Dabei nahmen die Beamten bei der Frau Atemalkoholgeruch war. Eine Überprüfung ergab, dass die Frau eine Atemalkoholkonzentration von 0,84 Promille hatte. Eine Blutprobe wurde angeordnet und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

2. Im Rahmen der Streife wurde am Samstag gegen 14:47 Uhr im Okertal in Goslar festgestellt, dass ein 34-jähriger Mann an seinem Pkw Fiat Ducato bereits entstempelte Kennzeichen angebracht hat, um den Eindruck einer amtlichen Zulassung zu erwecken. Die Kennzeichen wurden sichergestellt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Verkehrsunfallfluchten: 1. Am Samstag gegen 17:45 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Okerstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Eine 51-jährige Frau aus Goslar fährt mit ihrem Pkw BMW rückwärts aus einer Parklücke gegen einen Pkw Kia Magentis. Anschließend verließ sie Örtlichkeit, ohne sich um den entstandenden Schaden zu kümmern. Es entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von 2000,- Euro. Das Kennzeichen der Verursacherin konnte durch Zeugen abgelesen werden. Ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet.

2. In der Zeit zwischen Montag, 26.11., 16:00 Uhr, und Samstag, 01.12, 21:05 Uhr, kam es in der Knochenhauerstraße in Goslar ebenfalls zu einer Verkehrsunfallflucht. Vermutlich beim Vorbeifahren wurde der Pkw Opel Corsa einer 58-jährigen Frau aus Steinfurt beschädigt. Am Pkw entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter 05321-3390 in Verbindung zu setzen.

3. Am frühen Sonntagmorgen gegen 05:47 Uhr kam es am Trebnitzer Platz in Goslar zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 31-jähriger Goslarer, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, fuhr mit einem Pkw Seat Ibiza alkoholisiert mehrfach gegen eine Garage / Hauswand, wodurch Schäden am Gebäude entstanden sind. Anschließend entfernte er sich zu Fuß unerlaubt vom Verkehrsunfallort. Zu einem späteren Zeitpunkt erschien er mit der Fahrzeughalterin am Unfallort und räumte ein, dass er gefahren sei. Beim Unfallverursacher konnte eine Atemalkoholkonzentration von 1,53 Promille festgestellt werden. Eine Blutprobe wurde entnommen und entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter 05321-3390 in Verbindung zu setzen.

Es kam im Berichtszeitraum zu vier weiteren Verkehrsunfällen mit einem geschätzten Gesamtschaden von ca. 14.000 Euro. Zum Glück wurde hierbei niemand verletzt.

J. Pavone, PHK

OTS: Polizeiinspektion Goslar newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56518 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56518.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar Einsatz- und Streifendienst

Telefon: 05321-339-0

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...