Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Goslar / Pressebericht des ...

30.04.2017 - 14:16:38

Polizeiinspektion Goslar / Pressebericht des .... Pressebericht des Polizeikommissariats Oberharz vom 30.04.2017

Goslar - Wechselfallenschwindel / Zeugenaufruf

Bereits am Freitag, 28.04.2017, gegen 12:00 Uhr, wurde den Beamtinnen und Beamten des Polizeikommissariats Oberharz ein sog. Wechselfallenschwindel angezeigt. Hier hatte zuvor ein männlicher Kunde bei einem Einkaufsmarkt in der Goslarschen Straße in Clausthal-Zellerfeld bei einem Kassierer Geld wechseln wollen. Durch geschicktes Ablenken und Verwirren des Kassenpersonals gelang es dem Täter schließlich, einen höheren Geldbetrag zu erlangen. Der Schaden beläuft sich auf über 300 Euro. Der männliche Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

- südosteuropäisches Aussehen, kurz über 30 Jahre alt, 160 cm groß, Frisur: Haarkranz (Glatze) mit dunklen und "gekräuselten Haare" an den Seiten.

Die Polizei Oberharz bittet Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 05323-941100 bei der Polizei zu melden.

Person belästigt andere Fahrgäste im Linienbus

Am Freitag, 28.04.2017, gegen 17:30 Uhr, belästigte ein 34-jähriger, alkoholisierter Mann aus Clausthal-Zellerfeld andere Fahrgäste bei der Busfahrt von Goslar in Richtung Oberharz, weil dieser im Linienbus Alkohol konsumierte und rauchte. Der Busfahrer stoppte daraufhin den Bus in Höhe Auerhahn und forderte den Mann nach kurzem Gespräch auf, den Bus zu verlassen. Dieser Aufforderung kam der weiter aggressiv auftretende Mann nicht nach. Der Busfahrer alarmierte daraufhin die Polizei. Die eingesetzten Beamten des Polizeikommissariats Oberharz wurden bei der anschließenden Sachverhaltsaufnahme vor Ort durch den polizeilich mehrfach in Erscheinung getretenen Mann beleidigt und auch mit dem Tode bedroht. Dieser wurde daraufhin zur Ausnüchterung in Handfesseln dem Polizeigewahrsam zugeführt, da mit weiteren Straftaten ausgehend dieses Menschen zu rechnen war. Gegen den Beschuldigten wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Verkehrsunfallflucht in Altenau / Zeugenaufruf

Am Freitag, 28.04.2017, wurde gegenüber den Beamtinnen und Beamten des Polizeikommissariats Oberharz eine Verkehrsunfallflucht in Altenau angezeigt. Hier hatte der Anzeigenerstatter gegen 13:30 Uhr seinen schwarzen Pkw Peugeot 206 ordnungsgemäß auf dem Parkplatz der Saunalandschaft im Karl-Reinecke-Weg in Altenau abgestellt. Als er nach fünf Stunden zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte der Fahrzeughalter frische Beschädigungen an seinem Fahrzeug mit einer geschätzten Schadenshöhe von 700 Euro fest. Diese Beschädigungen wurden vermutlich durch einen Ausparkvorgang eines anderen Pkw-Führers verursacht. Dieser entfernte sich dann allerdings vom Unfallort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Ein Ermittlungsverfahren wegen "Unerlaubten Entfernens vom Unfallort" wurde eingeleitet. Die Polizei Oberharz bittet Personen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 05323-941100 zu melden.

Aufgeklärte Verkehrsunfallflucht in Clausthal-Zellerfeld

Am Samstag, 29.04.2017, gegen 10:10 Uhr, kommt es auf der Adolph-Roemer-Straße in Clausthal-Zellerfeld zu einem Verkehrsunfall. Hier beschädigt eine 34-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw VW beim Vorbeifahren den Spiegel eines ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Pkw Daimler. Hierdurch entstand an dem Daimler ein Schaden von ca. 150 Euro. Die Verursacherin kümmert sich aber nicht weiter um den Vorgang, sondern setzt ihre Fahrt unvermittelt vor, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. In dem parkenden und beschädigten Pkw Daimler sitzt der Fahrzeugberechtigte, der sich sofort nach dem Unfall das Kennzeichen der flüchtenden Unfallverursacherin notiert. Die Unfallverursacherin wurde daraufhin durch Beamte der Polizeikommissariats Oberharz aufgesucht. Diese räumte den ihr vorgehaltenen Sachverhalt ein. Ein Strafverfahren wegen "Unerlaubten Entfernens vom Unfallort" wurde eingeleitet.

In diesem Zusammenhang erinnern wir die Verkehrsteilnehmer nochmals an ihre Pflichten nach einem Verkehrsunfall. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall immer ihre Polizei.

Zum Thema "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort" und die "korrekte" Verhaltensweise nach einem Verkehrsunfall gibt es aktuell eine gemeinsame Kampagne der Landesverkehrswacht Niedersachsen e.V. und des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Samstag, 29.04.2017, gegen 19:00 Uhr, wurde durch Beamte des Polizeikommissariats Oberharz in Clausthal-Zellerfeld in der Zehntnerstraße ein Kleinkraftrad kontrolliert. Während der Kontrolle stellten die Beamten dann fest, dass der 26-jährige Fahrzeugführer nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis war. Gegen den Mann wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde vor Ort untersagt.

i.A. POK Schulze

OTS: Polizeiinspektion Goslar newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56518 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56518.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar Polizeikommissariat Oberharz Telefon: 05323-94110-0

- Querverweis: Ergänzende Informationen sind abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/dokumente -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!