Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Diepholz / --- Unfall mit mehreren Verletzten ...

17.04.2019 - 14:06:22

Polizeiinspektion Diepholz / --- Unfall mit mehreren Verletzten .... --- Unfall mit mehreren Verletzten in Drebber - Präventive Lkw-Kontrollen im Landkreis - Polizei Syke sucht Zeugen einer Straßenverkehrsgefährdung ---

Diepholz - Weyhe - Trunkenheit im Verkehr

Am Dienstag den 16.04.2019 um 15:10 Uhr wurde in Leeste auf der Hauptstraße ein 59-jähriger BMW-Fahrer aus Weyhe kontrolliert, da er durch Schlangenlinien auffällig sein Fahrzeug führte. Die Alkoholkontrolle ergab einen Atemalkoholwert von 2 Promille, woraufhin eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt wurde.

Weyhe - Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss

Am Dienstag den 16.04.2019 um 17:00 Uhr kam es in Dreye auf der Gutenbergstraße zu einem Unfall zwischen einem Lkw und einem Pkw. Der 49-jährige Lkw-Fahrer aus Oldenburg übersah beim Abbiegen eine 68-jährige Pkw-Fahrerin aus Syke. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von 5000 Euro, Personen wurden dabei nicht verletzt. Bei der Anzeigenaufnahme stellte sich heraus, dass der Lkw-Fahrer unter Einfluss von Drogen sein Fahrzeug geführt hatte. Der Fahrzeugschlüssel wurde von den Polizeibeamten sichergestellt.

Drebber - Unfall mit 5 Verletzten

Gleich 5 Personen wurden bei einem Unfall auf der Hauptstraße (K 30) leicht verletzt. Am gestrigen Dienstag gegen 17.40 Uhr befuhr eine 80-jährige Pkw-Fahrerin die Hauptstraße und wollte an einem parkenden Lkw vorbeifahren. Sie übersah dabei einen mit 5 Personen besetzten Pkw im Gegenverkehr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem die 42-jährige Fahrerin des entgegenkommenden Pkw leicht verletzt wurde. Auch ihre 4 Mitfahrerinnen im Alter von 15 und 16 Jahren wurden leicht verletzt. Alle Verletzten begaben sich zunächst vorsorglich ins Krankenhaus. An den beteiligten Pkw und dem geparkten Lkw entstand ein Schaden von mindestens 20000 Euro.

Landkreis Diepholz - Präventive Abfahrtkontrollen Lkw

Erfahrungen der jüngsten Zeit haben gezeigt, dass offensichtlich bundesweit eine erhebliche Zahl von Lkw-Fahrern während ihrer Ruhezeit am Wochenende auf Rastplätzen dem Alkohol zuspricht. In der Polizeiinspektion Diepholz sind daher im Zuge landesweiter Kontrollen an den zurückliegenden fünf Wochenenden am späten Sonntagabend gezielt Fahrer überprüft worden. Zielrichtung war die Verhinderung von Fahrten unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss. Schwerpunkt waren dabei die Gewerbegebiete rund um die Anschlussstellen Brinkum an der A 1 sowie Groß Mackenstedt an der A 28.

Insgesamt wurden annähernd hundert Fahrer von der Polizei angesprochen. Da diese vornehmlich aus osteuropäischen Staaten stammten, waren zuvor schriftlich erstellte Übersetzungen sehr hilfreich. Es wurden dann freiwillige Tests am Alcomat angeboten, die von keinem Einzigen verweigert wurden. Die Reaktionen der Fahrer waren fast ausnahmslos positiv und verständnisvoll. Wenngleich einige doch erschrocken darüber waren, welche Werte der Alcomat schließlich anzeigte.

Etwa drei Viertel der Fahrer stammten aus dem EU-Ausland sowie aus Nicht-EU-Staaten. Von ihnen waren fast 40 in unterschiedlichem Maße alkoholisiert. Bei den Fahrern deutscher Fahrzeuge lag der Anteil bei unter zehn Prozent. Leider wurden vereinzelt auch Werte festgestellt, die deutlich über einem oder gar zwei Promille lagen. Je nach festgestelltem Wert wurde die Weiterfahrt von der Polizei für einen bestimmten Zeitraum untersagt. Soweit es überprüft werden konnte, haben sich die Betroffenen daran auch gehalten. Die Ergebnisse zeigen jedoch, dass hier Handlungsbedarf besteht. Die Polizei wird also dieses Problemfeld in Zukunft im Auge behalten müssen.

Asendorf - Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

Am 16.04.2019, um 14:40 Uhr, befuhr eine 80-jährige Frau aus Syke mit einem Alfa Romeo die K 140 und beabsichtigte die K 14 in Richtung Asendorf zu kreuzen. Hierbei übersah sie einen 52-jährigen Mann aus Asendorf mit seinem Opel Agila, welcher die K14 in Richtung Hoya befuhr. Es kam zum Zusammenstoß. Der 82-jährige Mitfahrer im Alfa Romeo wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. An beiden Pkw entstand ein Schaden von etwa 7000 Euro.

Syke - Zeugen zu einer Straßenverkehrsgefährdung gesucht!

Bereits am Freitag, den 22.03.2019, gegen 13:30 Uhr, befuhr ein unbekannter Pkw-Fahrer die Bundesstr. 6 in Syke aus Richtung Barrien kommend und bog bei Rot der Lichtzeichenanlage nach rechts in die Nordumgehung ab. Hierbei gefährdete er mehrere Radfahrer (zwei Frauen und ein Schulkind), die den Einmündungsbereich der Nordumgehung bei Grün überqueren wollten. Die Polizei Syke sucht nun nach Zeugen, die die Straßenverkehrsgefährdung beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei Syke, 04242/9690, entgegen.

OTS: Polizeiinspektion Diepholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68439 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68439.rss2

Rückfragen bitte an: Thomas Gissing Polizeiinspektion Diepholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05441 / 971-0 (Durchwahl -104) Mobil: 0152/09480104 www.pi-dh.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...

Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Insgesamt handele es sich um 11 Videokassetten, eine CD und eine Mini-CD, teilte die Polizei mit. Nach einer ersten Durchsicht enthielten die Datenträger «keine strafrechtlich relevanten Inhalte, sondern Unterhaltungssendungen», teilte die Polizei mit. Ob Unbekannte die Datenträger in dem Container abgelegt hätten, sei Gegenstand von Ermittlungen. Lügde - Nach dem erneuten Fund von Datenträgern bei Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde ermittelt die Polizei zu den Hintergründen. (Politik, 16.04.2019 - 06:02) weiterlesen...