Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Diepholz / --- Einbrecher in Weyhe ...

14.01.2019 - 15:12:04

Polizeiinspektion Diepholz / --- Einbrecher in Weyhe .... --- Einbrecher in Weyhe festgenommen - Unfall in Stuhr ---

Diepholz - Weyhe - Einbrecher festgenommen

Mit Hilfe des Eigentümers konnte am Samstag gegen 17.00 Uhr ein Einbrecher festgenommen werden. Ein 50-jähriger Mann aus Bremen war in der Taubenstraße in ein Wohn- und Geschäftshaus eingebrochen, als der Eigentümer zu Hause eintrifft. Der Einbrecher konnte zunächst fliehen und sich im Carport verstecken, wurde dort aber vom Eigentümer überrascht. Der Einbrecher drohte dem Hauseigentümer mit einer Schreckschusspistole, konnte aber nach kurzem Gerangel bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Auch bei der Festnahme durch die Polizei leistete der 50-Jährige erheblichen Widerstand durch spucken, tritte und Bedrohungen. Da der Einbrecher unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss stand, wurde eine Blutprobe entnommen. Eine Vorführung beim zuständigen Gericht musste unterbleiben, da der Bereitschaftsdienst des Gerichtes keine ausreichenden Gründe für eine Inhaftierung sah. Aufgrund seiner Drogenabhängigkeit wurde der 50-Jährige, nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen, einem Krankenhaus in Bremen zugeführt.

Stuhr - Unfall

Bei einem Unfall auf der Moordeicher Landstraße am Samstag gegen 19.00 Uhr wurde der Fahrer eines Pkw leicht verletzt. Ein 49-jähriger Pkw-Fahrer aus Bremen fuhr auf den Pkw eines 67-Jährigen auf, als dieser verkehrsbedingt anhalten musste. Beide befuhren die Moordeicher Landstraße aus Bremen Richtung Groß Mackenstedt. Der 67-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus nach Bremen verbracht. An den Pkw entstand ein Schaden von ca. 8000 Euro.

OTS: Polizeiinspektion Diepholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68439 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68439.rss2

Rückfragen bitte an: Thomas Gissing Polizeiinspektion Diepholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05441 / 971-0 (Durchwahl -104) Mobil: 0152/09480104 www.pi-dh.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...