Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch / ...

08.01.2020 - 09:36:26

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch / .... Landkreis Wesermarsch: Betrunkener Fahrer eines Sattelzugs verursacht Verkehrsunfall in Ovelgönne und flüchtet anschließend

Delmenhorst - Zivile Beamten der Polizei Schiffdorf wurden am Dienstag, 07. Januar 2020, gegen 10:50 Uhr, Zeugen einer Verkehrsunfallflucht in der Mittelorter Straße in Ovelgönne.

Sie konnten beobachten, wie ein Sattelzug mit überhöhter Geschwindigkeit die B 211 in Richtung Brake befuhr und in Höhe der Ortschaft Mittelort in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hierbei kollidierte der Sattelzug mit Leitpfosten und Kurvenrichtungstafeln. Der Fahrer des Sattelzugs, ein 54-jähriger Mann aus der Ukraine, setzte seine Fahrt trotz des verursachten Schadens unbehelligt fort.

Er konnte einige Meter weiter durch die Beamten in Zivil angehalten und kontrolliert werden. Im Rahmen der weiteren Sachverhaltsaufnahme stellten die hinzugezogenen Beamten der Polizei Brake eine Alkoholisierung des Fahrers fest. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 2,11 Promille.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Ihm wurde infolgedessen eine Blutprobe entnommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Oldenburg wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 750 Euro erhoben und der Führerschein beschlagnahmt. Die Weiterfahrt war für ihn somit beendet.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit unbekannt.

Rückfragen bitte an:

Daniela Seeger Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch Pressestelle Telefon: 04221-1559104 E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68438/4486032 Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...