Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch / ...

03.12.2018 - 17:26:42

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch / .... Autobahnpolizei Ahlhorn: Erheblicher Geschwindigkeitsverstoß auf der Autobahn 1 +++ NACHTRAG

Delmenhorst - Weil ein 32-jähriger Mann aus Polen mit einem Honda Accord viel zu schnell unterwegs war, wurde er durch Beamte der Autobahnpolizei angehalten und kontrolliert.

Der 32-Jährige befuhr am Montag, 03. Dezember 2018, gegen 02:50 Uhr, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Osnabrück, und überholte Beamte in einem zivilen Geschwindigkeitsmesswagen. Im Bereich der Gemeinde Stuhr führten sie daher Messungen durch und stellten eine Geschwindigkeit von 146 km/h bei erlaubten 80 km/h im Baustellenbereich fest.

Bei einer anschließenden Kontrolle auf einem Parkplatz zwischen dem Dreieck Stuhr und der Anschlussstelle Groß Ippener stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein vor Ort durchgeführter Drogenvortest erhärtete den Verdacht einer Beeinflussung. Der Test reagierte positiv auf Amphetamine. Außerdem fiel den Beamten auf, dass sich der Pkw in einem schlechten technischen Zustand befand. An der Hinterachse fehlte jeweils eine Radmutter.

Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Einen Führerschein konnte er den Beamten auch nicht vorlegen.

Den 32-Jährigen erwarten nun mehrere Bußgeldverfahren wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung, des schlechten Wartungszustandes des Fahrzeugs sowie wegen des Fahrens unter Drogenbeeinflussung. Des Weiteren wird er sich wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

+++

Der kontrollierte Honda Accord wurde im Anschluss an die Kontrolle im Gewerbegebiet Groß Ippener abgestellt. Um die Weiterfahrt effektiv zu verhindern, wurde um 11:30 Uhr eine Sicherungskette angelegt. Dem 32-jährigen Polen wurde erläutert, dass der Pkw nicht weiter genutzt werden darf. In der Zwischenzeit konnte ermittelt werden, dass der Honda nicht zugelassen war, also auch kein Versicherungsschutz bestand.

Ein aufmerksamer Zeuge aus dem Gewerbegebiet meldete um 12:25 Uhr über den Notruf der Polizei, dass das Schloss der Sicherungskette aufgebrochen und der Honda wieder in Gang gesetzt wurde. Die Insassen fuhren auf die Autobahn 1 in Richtung Osnabrück. In Höhe des Autobahndreiecks Ahlhorner Heide wurde auf die Autobahn 29 in Richtung Wilhelmshaven gewechselt. Anhalteversuche der Polizei an den Anschlussstellen Ahlhorn und Großenkneten schlugen fehl. Die nun weibliche Fahrerin kam den Aufforderungen nicht nach.

Erst durch Unterstützung von Beamten der Polizeistation Wardenburg und Diensthundeführern, die in Großenkneten eine Übung abhielten, gelang es, den Honda an der Anschlussstelle Wardenburg zu stoppen. Weitere Einsatzkräfte aus der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland hielten sich zur Unterstützung bereit.

Die Insassen wurden in der provisorisch gesperrten Anschlussstelle Wardenburg vorläufig festgenommen. Die weitere Sachbearbeitung erfolgte in der Dienststelle der Autobahnpolizei Ahlhorn.

Die 23-jährige Fahrzeugführerin, wohnhaft in Polen, zeigte ebenfalls körperliche Auffälligkeiten, die auf den Konsum von Rauschmitteln hindeuteten. Ein durchgeführter Test erhärtete diesen Verdacht und machte auch hier eine Blutprobe erforderlich. Sie muss sich auch auf ein Bußgeldverfahren einstellen.

Gegen alle drei Insassen wird nun außerdem wegen Sachbeschädigung ermittelt.

OTS: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68438 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68438.rss2

Fragen bitte an Albert Seegers Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch Pressestelle Telefon: 04221-1559104 E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de Internet: www.polizei-delmenhorst.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...