Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch / ...

19.02.2018 - 17:31:41

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch / .... Straßenverkehrsgefährdung im Rahmen einer türkischen Hochzeit / Zeugenaufruf

Delmenhorst - Pressemitteilung / Zeugenaufruf

Am Samstag, den 17.02.2018, kam es im Rahmen einer türkischen Hochzeitsfeierlichkeit zu einigen gravierenden Vorfällen, für die die Polizei in Nordenham noch Zeugen sucht. Der 21 jährige Nordenhamer Fahrer eines schwarzen Pkw Mercedes befuhr mit seinem Fahrzeug gegen 16.40 Uhr die Martin-Pauls-Straße in Richtung Blexen innerhalb eines Konvois mehrerer Fahrzeuge einer türkischen Hochzeitsgesellschaft. Dieser Konvoi bestand aus insgesamt ca. 40 Fahrzeugen. Der 21 jährige überfuhr dabei mehrmals die doppelt durchgezogene Fahrstreifenbegrenzung der Martin-Pauls-Straße und nutzte die Spuren des Gegenverkehrs zum Überholen. Zwischen der Blexersander Straße und Werftstraße, kam es dabei zu einer gefährlichen Situation, als der Fahrer eines entgegen kommenden weißen Transporter abbremsen musste. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich eine Funkstreifenbesatzung des PK Nordenham bereits entschlossen, den Fahrzeugführer zu kontrollieren und folgte diesem mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn. Der Fahrer des Transporters oder weitere Fahrzeugführer, die durch diesen schwarzen Mercedes gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei in Nordenham unter der Rufnummer 04731/99810 in Verbindung zu setzen.

Schon zuvor wurden gegen einzelne Teilnehmer dieser Hochzeitsgesellschaft Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, weil sie im Bereich der Pestalozzi- bzw. Hafenstraße illegales Feuerwerk abbrannten, ohne Erlaubnis mit einer Gas- und Schreckschusswaffe schossen bzw. für das Führen dieser Waffe nicht im Besitz eines kleinen Waffenscheines waren.

OTS: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68438 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68438.rss2

Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch Pressestelle Telefon: 04221-1559104 E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de Internet: www.polizei-delmenhorst.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...