Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Cuxhaven / Verkersunfälle + ...

12.06.2018 - 14:57:02

Polizeiinspektion Cuxhaven / Verkersunfälle + .... Verkersunfälle + Wohnungseinbruchdiebstahl + In Gartenlaube eingebrochen + Zeugenaufruf zur Unfallflucht

Cuxhaven - Ein beherzter Biss in ein Butterbrot führt zum Verkehrsunfall

A 27/Uthlede. Der polnische Führer eines Kühl-Lkw verspürte am Dienstagmorgen gegen 06.00 Uhr Appetit. Zu diesem Zeitpunkt befuhr er mit seinem Lkw die Autobahn 27 in Richtung Bremen. In Höhe der Anschlussstelle Uthlede biss er in sein Butterbrot und wurde dadurch abgelenkt. Er kam deshalb nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr im Einmündungsbereich zur Anschlussstelle die Seitenschutzplanke. Am Lkw wurde die gesamte Ölwanne aufgerissen. Die Leitplanke und eine Notrufsäule wurden komplett beschädigt. Das Fahrzeug musste von einer Spezialfirma geborgen werden. Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt. Der Schaden wird auf 25.000 Euro geschätzt.

+++++++++++++++++++++++++++++

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person

Elmlohe. Ein 65-jähriger Kührstedter befuhr mit seinem Pkw am Montagmorgen gegen 10.40 Uhr die Geesteallee. Aus bislang unbekannter Ursache kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dabei gegen einen Baum. Der Fahrzeugführer wurde durch den Unfall schwer verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Schadenshöhe wird auf 8.000 Euro geschätzt.

+++++++++++++++++++++++++++++

Wohnungseinbruchdiebstahl

Beverstedt. Zwischen Donnerstag, dem 07.06.2018, 20.00 Uhr und Freitag, dem 08.06.2018, 11.30 Uhr, kam es zu einem versuchten Einbruchdiebstahl in ein Mehrfamilienhaus in 27616 Beverstedt-Lunestedt, Deelbrügger Straße. Der/die bisher unbekannten Täter versuchten durch Hebeln die Eingangstür des Mehrfamilienhauses aufzuhebeln. Der Versuch misslang, der/die unbekannten Täter verließen ohne Diebesgut den Tatort. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Taten oder zu dem oder den Täter(n) machen können, werden gebeten, sich an die Polizei Cuxhaven (Tel.: 04721 /573-0) oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

+++++++++++++++++++++++++++++

In Gartenlaube eingebrochen

Cuxhaven. In dem Zeitraum zwischen Sonntag, 10.06.2018 gegen 20.00 Uhr und Montagnachmittag hebelten bislang unbekannte Täter die Eingangstür einer Gartenlaube des Kleingartenvereins Gartenfrieden in der Straße Siedelhof auf. Sie betraten die Räumlichkeit und entwenden ein Radio, einen Akku-Schrauber und eine Bohrmaschine. Zeugen werden gebeten, sich mit der Cuxhavener Polizei unter der Telefonnummer: 04721/573-0 in Verbindung zu setzen.

+++++++++++++++++++++++++++++

Zeugenaufruf zur Unfallflucht

Otterndorf. Am Dienstag, 08. Juni 2018 gegen 07.45Uhr kam es im Bereich der Stadt Otterndorf zu einem Verkehrsunfall in dessen Folge der Verursacher den Unfallort unerlaubt verließ. Der verursachende Lkw mit Anhänger hatte zunächst die Straße Am Kanal aus Richtung Belum kommend befahren. Da er sich offensichtlich verfahren hatte und die Beuflethbrücke aufgrund einer Gewichtsbegrenzung nicht befahren durfte, versuchte er sein Fahrzeug in der Brückeneinfahrt zu wenden. Bei diesem Wendemanöver stieß sein Anhänger gegen das Brückengeländer und beschädigte dieses auf einer Länge von vier Metern. Der Schaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Anschließend fuhr der Lkw in Richtung Belum zurück. Eine hier bekannte Augenzeugin hatte den Unfall aus einiger Entfernung beobachten können und gab Hinweise zum Verursacherfahrzeug. Es soll sich hierbei um einen grauen Lkw mit hellgrauem Anhänger gehandelt haben. Als Besonderheit gab die Zeugin an, dass der Anhänger einen Planenaufbau besaß, bei dem die Plane an den Seiten durch verschieben zu öffnen war. Die Polizei Otterndorf bittet unter der Rufnummer: 04751/909380 um weitere Hinweise. Wer hat den Unfall noch beobachtet oder wer wurde sogar an diesem Morgen von einem solchen Lkw beliefert?

OTS: Polizeiinspektion Cuxhaven newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68437 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68437.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven Presse- und Öffentlichkeitsarbeit i.A. Birte Heimberg Telefon: 04721/573-404 http://ots.de/PI0z7T

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...