Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Celle / Betrunken Wodka gekauft und ...

22.06.2020 - 17:26:46

Polizeiinspektion Celle / Betrunken Wodka gekauft und .... Betrunken Wodka gekauft und anschließend Unfall verursacht

Winsen/Aller - Sonntag gegen 17 Uhr kaufte ein offensichtlich alkoholisierter Mann zwei Flaschen Wodka in einer Tankstelle in der Poststraße. Anschließend wollte er mit seinem in der Zufahrt abgestellten Auto wegfahren. Dabei fuhr er gegen die Eckwand der Waschstraße.

Das Geschehen wurde bereits durch mehrere Zeugen beobachtet. Als der Fahrer anschließend rückwärts auf die Straße fahren wollte, auf der zudem just ein Lkw fuhr, konnten die Zeugen ihn gerade noch aufhalten.

Ein Zeuge griff ins Auto und konnte den Schlüssel abziehen. Daraufhin flüchtete der Mann zu Fuß und wurde von weiteren Zeugen sowie der hinzugekommenen Polizei verfolgt.

In einem fremden Haus in der Nähe konnte der 59-jährige Flüchtende angetroffen werden. Dieser war so stark alkoholisiert, dass er sich scheinbar an nichts erinnern konnte. Auch eines Atemalkoholtests war er nicht mehr mächtig und beim Gehen musste er gestützt werden.

Aufgrund der Vorkommnisse wurde sein Führerschein beschlagnahmt und eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle Anne Hasselmann Telefon: 05141/277-202 E-Mail: postfach-oea@pi-ce.polizei.niedersachsen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/59457/4631162 Polizeiinspektion Celle

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...