Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Aurich / Wittmund / Südbrookmerland - Unfall ...

13.03.2018 - 16:01:51

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund / Südbrookmerland - Unfall .... Südbrookmerland - Unfall mit drei leicht Verletzten; Großefehn - Unfall mit zwei leicht Verletzten; Aurich - Auffahrunfall mit einer leicht Verletzten; Südbrookmerland - Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Altkreis Aurich - Verkehrsgeschehen

Südbrookmerland - Unfall mit drei leicht Verletzten

In Südbrookmerland hat sich am Montag gegen 21:55 Uhr ein Unfall ereignet. Dabei fuhr eine 22 Jahre alte Frau aus Südbrookmerland mit einem Skoda Rapid den Moorweg entlang. Sie überquerte hierbei die Einmündung Schleusenweg, als aus der vorfahrtsberechtigten Straße eine 31 Jahre alte Audifahrerin kam. Diese stieß mit ihrem Wagen hinten rechts auf den Skoda. Dadurch schleuderte der Skoda und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Beide Frauen sowie die Mitfahrerin im Audi wurden leicht verletzt.

Großefehn - Unfall mit zwei Verletzten

In Großefehn wurden am Dienstag bei einem Unfall gegen 6:40 Uhr zwei Menschen leicht verletzt. Dabei überholte ein 43 Jahre alter Mann aus Wiesmoor in einem Alpina in einer langgezogenen Rechtskurve des Postwegs einen LKW mit Anhänger. Während des Überholens kam ihm eine 33 Jahre alte Frau aus Moormerland in einem VW Bulli entgegen. Es kam zu einem Zusammenstoß. Der Bulli geriet auf die Berme und kam vor einer Baumreihe zum Stehen. Bei dem Unfall wurden beide Fahrer leicht verletzt.

Aurich - Auffahrunfall mit einer Verletzten

In Aurich hat sich am Dienstag gegen 7:41 Uhr ein Unfall auf der Esenser Straße ereignet, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Dabei fuhr eine 63 Jahre alte Frau mit einem Peugeot auf einen VW Beetle auf, in dem eine 20 Jahre alte Frau aus Hinte unterwegs war. Ihr Auto wurde auf einen vor ihr befindlichen Ford Focus geschoben, den ein 19 Jahre alter Mann aus Esens fuhr. Bei dem Unfall wurde Unfall wurde die Frau aus Hinte leicht verletzt.

Südbrookmerland - Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

In Südbrookmerland hat die Polizei am Montag gegen 15:50 Uhr einen 15-Jährigen gestoppt. Er war mit einem Kleinkraftrad in der Ekelser Straße unterwegs. Dabei war der Jugendliche aus Südbrookmerland rund 40 km/h schnell. Im Besitz einer dafür erforderlichen Fahrerlaubnis war er nicht. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

OTS: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104233 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104233.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Antje Heilmann Telefon: 04941/606-104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...