Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Aurich / Wittmund / Schweindorf - Pedelec aus ...

17.04.2019 - 17:56:39

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund / Schweindorf - Pedelec aus .... Schweindorf - Pedelec aus Schuppen gestohlen; Carolinensiel - Spendenbox gestohlen; Esens - Radfahrer lebensgefährlich verletzt; Wittmund - Unbekannter flüchtet nach Unfall mit Radfahrerin

Landkreis Wittmund - Kriminalitätsgeschehen

Schweindorf - Pedelec aus Schuppen gestohlen

Unbekannte haben am Dienstag ein Pedelec in Schweindorf gestohlen. Die Täter brachen zwischen 13:30 Uhr und 18 Uhr in einen Schuppen an der Esenser Straße ein, in dem das Damenrad der Marke Gazelle abgestellt gewesen war. Sie knackten das Schloss und fuhren davon. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Telefon 04975 8362.

Carolinensiel - Spendenbox gestohlen

In einer Kirche an der Straße Pumphusen in Carolinensiel wurde am Dienstag eine Spendenbox aufgebrochen. Die Tat ereignete sich zwischen 10 Uhr und 17:30 Uhr. Wie viel Geld in der Box war, ist unbekannt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Telefon 04462 9110.

Verkehrsgeschehen

Esens - Radfahrer lebensgefährlich verletzt

Ein 79 Jahre alter Mann ist am Dienstag gegen 16 Uhr bei einem Verkehrsunfall an der Straße Am Markt in Esnes lebensgefährlich verletzt worden. Aus noch ungeklärter Ursache geriet er beim Linksabbiegen in Richtung Herdestraße mit seinem Pedelec auf die Stufen des Tidebrunnens. Infolgedessen stürzte der Mann aus Esens und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungswagen unter Begleitung eines Notarztes in eine Klinik gebracht.

Wittmund - Unbekannter flüchtet nach Unfall mit Radfahrerin

Bei einem Verkehrsunfall wurde am Dienstag gegen 23:25 Uhr in Wittmund eine 47-Jährige schwer verletzt. Die Wittmunderin war mit ihrem Fahrrad aus Richtung Brückstraße entlang der Buttstraße (Landesstraße 10) unterwegs. In Höhe der Einmündung zur Bismarckstraße, im dortigen Kurvenbereich, wurde sie von einem Auto erfasst. Dabei könnte es sich ersten Ermittlungen zufolge um einen weißen Wagen, vermutlich einen VW, handeln. Infolgedessen stürzte sie und wurde schwer verletzt. Der Fahrer des Wagens fuhr davon, ohne sich um die Verletzte und den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen und sucht nach dem Unbekannten. Hinweise nehmen die Beamten entgegen unter Telefon 04462 9110.

OTS: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104233 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104233.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Pressestelle Antje Heilmann Telefon: 04941/606-104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tumult in Mülheim - 50 Männer umzingeln Polizisten bei Verkehrskontrolle. Doch die Verkehrskontrolle im Ruhrgebiet endete mit Tumult und einem Großeinsatz. Eigentlich wollten Mülheimer Polizisten nur einen nach Alkohol riechenden Autofahrer zur Blutprobe auf die Wache mitnehmen. (Politik, 20.04.2019 - 14:06) weiterlesen...

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...