Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeihubschrauber sucht verletzte Autoinsassen

02.01.2020 - 14:36:37

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis / Polizeihubschrauber sucht ...

Eitorf - In der Neujahrsnacht (01.01.2020) gegen 03.20 Uhr musste ein Polizeihubschrauber, ausgerüstet mit Wärmebildkameras, das Waldgebiet an der Talstraße in Eitorf-Mühleip nach mutmaßlich verletzten Autoinsassen absuchen. Die Eitorfer Polizei war zu einem Verkehrsunfall mit einem beteiligten Fahrzeug gerufen worden. Nach ersten Angaben war ein mit drei Personen besetzter Opel nach rechts von der Fahrbahn der Talstraße abgekommen. Beim Eintreffen der Beamten waren lediglich die Rettungswagenbesatzung, ein Zeuge und der im Graben liegende Kleinwagen zu sehen. Die mutmaßlich verletzten Insassen hatten sich in der Zwischenzeit in Richtung des Waldes abgesetzt. Nach kurzer Zeit kehrte ein 19-Jähriger aus Neunkirchen-Seelscheid zur Unfallstelle zurück und gab sich als einer der Insassen des verunglückten Autos zu erkennen. Er schilderte den Beamten, dass die anderen beiden Mitfahrer möglicherweise schwerer verletzt sind und aus Sorge um den Führerschein geflohen seien. Die Einsatzkräfte forderten einen Polizeihubschrauber an, der das Waldgebiet mit Wärmebildkameras absuchte, weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die beiden Flüchtigen, zwei 18 und 19 Jahre alte Eitorfer, sich in einer hilflosen Lage befinden. Die Hubschrauberbesatzung konnte die beiden jungen Männer nicht auffinden. Weitere Ermittlungen, die bis in die frühen Morgenstunden andauerten, führten dann zu dem 18-jährigen Beifahrer, der unverletzt im Elternhaus schlief. Der mutmaßliche 19-jährige Fahrer und Fahrzeugeigentümer konnte bislang nicht angetroffen werden. Hinweise auf eine behandlungsbedürftige Verletzung haben sich nicht bestätigt. Der PKW des Eitorfers wurde sichergestellt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht aufgenommen. (Bi)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis Pressestelle

Telefon: 02241/541-2222 E-Mail: pressestelle@polizei-rhein-sieg.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4482053 Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis

@ presseportal.de