Polizei, Kriminalität

Polizeieinsatz bei Plau am See

11.08.2018 - 13:06:12

Polizeipräsidium Rostock / Polizeieinsatz bei Plau am See

Plau am See - Am Sonnabend kam es in den frühen Morgenstunden zu einem Einsatz von Spezialkräften der Polizei in einem kleinen Ort bei Plau am See.

Auslöser war der Notruf eines 27-jährigen Geschädigten. Dieser teilte gegenüber der Polizei mit, dass er durch seinen Nachbarn nach einem verbalen Streit mit einem waffenähnlichen Gegenstand bedroht worden sei. Um die Risiken für Beteiligte und die polizeilichen Einsatzkräfte möglichst auszuschließen, kamen Spezialkräfte der Landespolizei zum Einsatz. Diese überwältigten den 64-jährigen Tatverdächtigen in seiner Wohnung. Verletzt wurde dabei niemand.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung wurden verschiedene verbotene Gegenstände fest- und sichergestellt. Sichergestellt wurden auch eine Faustfeuerwaffe sowie eine Langwaffe, die einer Kalaschnikow ähnlich war. Die Prüfung ergab, dass es sich bei den beiden Schusswaffen um Luftdruckwaffen handelte. Die Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst Ludwigslust übernommen. Sie dauern an.

Im Auftrag M. Funk Polizeiführer vom Dienst Polizeipräsidium Rostock, Einsatzleitstelle

OTS: Polizeipräsidium Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108746 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108746.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke, Stefan Baudler Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

@ presseportal.de