Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Wittlich / Ereignis: Gefährdung des ...

08.12.2018 - 11:41:20

Polizeidirektion Wittlich / Ereignis: Gefährdung des .... Ereignis: Gefährdung des Straßenverkehrs bei Überholvorgang Ort:54552 Dreis-Brück, L 67 aus Dreis-Brück kommend in Fahrtrichtung der BAB 1 Zeit: Freitag, 07.12.2018, 08:40 Uhr

Daun - Am Freitagmorgen gegen 08:40 Uhr befuhr der Zeuge mit seinem PKW die L 67 aus Dreis-Brück kommend in Fahrtrichtung der BAB 1. Hierbei fuhr er unmittelbar hinter einem LKW. Hinter ihm befanden sich noch zwei weitere Fahrzeuge. Ca. 300m nach Ortsausgang kam es in einer dortigen Rechtskurve zu einem äußerst gefährlichen Überholvorgang. Einer der beiden Pkw hinter dem Zeugen setzte zum Überholen an und übersah dabei den nahenden Gegenverkehr. Das erste entgegenkommende Fahrzeug (ein heller PKW Kombi/ Kennzeichen unbekannt) bremste stark und wich etwas nach rechts aus; der LKW, rechts neben dem Überholenden bremste ebenfalls stark ab und orientierte sich zur rechten Fahrbahnseite hin, sodass der Überholenden hinter dem LKW wieder einscheren konnte, bevor dieser drohte mit dem zweiten entgegenkommenden Fahrzeug zu kollidieren. Nur durch ein starkes und plötzliches Abbremsen aller Beteiligten konnte eine drohende Kollision zwischen dem LKW, dem Überholenden und dem entgegenkommenden Fahrzeug vermieden werden. Das Kennzeichen des unmittelbar gefährdeten Fahrzeuges, welches dem Überholenden entgegenkam, ist bislang nicht bekannt. Zeugen. insbesondere die beiden Fahrer der entgegenkommenden Fahrzeuge, werden gebeten, sich bei der Polizei Daun, Tel. 06592 96260, zu melden.

OTS: Polizeidirektion Wittlich newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117697 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117697.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Daun

Telefon: 06592-96260 www.pidaun@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Mordkommission ermittelt - 74-Jähriger in Bochum von der Polizei erschossen. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein 74-Jähriger Mann greift bei einer Polizeikontrolle nach einem Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 09:30) weiterlesen...

Mordkommission ermittelt - Polizei erschießt 74-Jährigen in Bochum. Darauf feuert ein Polizist mehrere Schüsse ab. Ein Mann zieht bei einer Kontrolle einen Gegenstand. (Politik, 17.12.2018 - 08:16) weiterlesen...

Jugendliche wollen mit geklautem Bus nach Berlin. Nach Angaben der Polizei wollten die drei 14-Jährigen in die Garage einer Berufsschule einbrechen, um den dort parkenden Schulbus zu stehlen und damit noch am Abend nach Berlin zu fahren. Allerdings lösten die Teenager schon beim Aufbrechen des Garagentors den Alarm aus. Die zwei Jungen wurden bereits in der Vergangenheit von der Polizei wegen versuchten Autodiebstahls erwischt. Flensburg - Zwei Jungen und ein Mädchen sind am Sonntagabend bei dem Versuch, in Flensburg einen Kleinbus zu klauen, gefasst worden. (Politik, 17.12.2018 - 05:56) weiterlesen...

Jugendliche wollen mit geklauten Bus nach Berlin. Nach Angaben der Polizei wollten die drei 14-Jährigen in die Garage einer Berufsschule einbrechen, um den Schulbus zu stehlen und damit noch am Abend nach Berlin zu fahren. Allerdings ging beim Aufbrechen des Garagentors der Alarm los. Der Polizei sagten die Drei, sie hätten einen Ausflug machen wollen. Die Jungen sind der Polizei bereits wegen versuchten Autodiebstahls bekannt. Flensburg - Zwei Jungen und ein Mädchen sind am Abend bei dem Versuch, in Flensburg in Schleswig-Holstein einen Kleinbus zu klauen, gefasst worden. (Politik, 17.12.2018 - 04:14) weiterlesen...

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...