Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Pirmasens / Pressemeldung der ...

23.05.2017 - 13:11:41

Polizeidirektion Pirmasens / Pressemeldung der .... Pressemeldung der Polizeiinspektion Zweibrücken vom 23.05.2017

Zweibrücken - Zweibrücken - Einbruch in Firma

Unbekannte Täter öffneten am 21.05.2017 vermutlich vor 18.00 Uhr in der Bitscher Straße gewaltsam das Tor einer Firma. Als sie den Hauptstromschalter umlegten, bemerkte ein Firmenmitarbeiter den Stromausfall und stellte Nachforschungen nach der Ursache an. Vermutlich bemerkten dies die Täter, worauf sie unerkannt flüchteten. Auf dem Firmengelände hatten sie bereits eine Schubkarre mit Kupferkabel zum Abtransport bereitgestellt, die sie bei ihrer Flucht zurückließen. Der am Firmentor entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 8.000 EUR.

Die Polizei fragt: Wer hat am 21.05.2017 - insbesondere nach 18.08 Uhr - in der Bitscher Straße Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Zweibrücken per Email (pizweibruecken@polizei.rlp.de) oder unter der Rufnummer 06332/976-0 entgegen.

Zweibrücken - Körperverletzung

Am 20.05.2017 gegen 04.00 Uhr kam es vor einer Gaststätte in der Lammstraße zu einer Körperverletzung, bei der ein 20-Jähriger durch einen Faustschlag ins Gesicht verletzt wurde (blutende Unterlippe, loser Schneidezahn). Der Mann wurde von einem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Tatverdächtig ist ein 19-Jähriger. Nach ersten Ermittlungen wollte der 20-Jährige einer Person zu Hilfe eilen, die vor der Gaststätte herumgeschubst worden war.

Hornbach - Verkehrsunfallflucht

In der Straße Buchholzgarten beschädigte am Sonntag, 21.05.2017 zwischen 10.15 Uhr und 12.30 Uhr, ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit dem Aufbau eines größeren Fahrzeugs vermutlich beim rückwärtigen Rangieren auf einem Privatgrundstück die Dachrinne und einige Ziegeln des Anwesens. Bei dem Unfallverursacher dürfte es sich nach Zeugenangaben um einen orangefarbenen Lkw gehandelt haben, dessen Fahrer am Anwesen offenbar Sperrmüll aufladen wollte. Das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs ist nicht bekannt.

Die Polizeiinspektion Zweibrücken bittet um sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Unfallflucht (Tel. 06332/9076-0 / E-Mail pizweibruecken@polizei.rlp.de).

OTS: Polizeidirektion Pirmasens newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117677 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117677.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Zweibrücken Tel. 06332/976-0 www.polizei.rlp.de/pi.zweibruecken

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...