Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Neuwied / Rhein / Pressemitteilung der ...

14.07.2019 - 10:16:23

Polizeidirektion Neuwied/Rhein / Pressemitteilung der .... Pressemitteilung der Polizeiinspektion Neuwied für das Wochenende 12.07.-14.07.

Neuwied - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort Gleich zweimal kam es auf dem Parkplatz vom Bauhaus zu Unfällen bei denen sich der Verursacher unerlaubt entfernte. Am Freitagnachmittag stellte der Anzeigenerstatter einen Sachschaden am hinteren Stoßfänger seines Fahrzeuges fest, welches zwischen 14:00 und 15:30 Uhr dort geparkt war. Am Samstagnachmittag wurde dort an einem zwischen 17:00 und 17:30 Uhr abgestellten Fahrzeug der vordere linke Stoßfänger sowie die Fahrertür, vermutlich beim Ausparken, beschädigt. Auch hier entfernte sich der Verursacher.

Trunkenheitsfahrten Am Freitagabend wurde in der Stadt der Fahrer eines sogenannten "Pocket Bike" kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass das Fahrzeug nicht zugelassen und versichert war, der 34- jährige Fahrer zudem keine Fahrerlaubnis besaß und darüber hinaus noch unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmittel stand. Die Fahrt war damit beendet und entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in Neuwied-Rodenbach ein Transporter kontrolliert, welcher der Streife zuvor durch unsichere Fahrweise aufgefallen war. Hierbei konnte festgestellt werden, dass der 41-jährige Fahrzeugführer deutlich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Auch hier war die Fahrt beendet und ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Körperliche Auseinandersetzungen In der Nacht von Freitag auf Samstag beobachtete gegen 03:30 Uhr ein 20-jähriger in der Mittelstraße einen Streit zwischen einem Mann und dessen Freundin und wollte diesen schlichten. Der 24-jährige Freund war mit der Schlichtung nicht einverstanden und schlug dem Geschädigten mehrfach ins Gesicht. Am frühen Samstag Abend meldete ein Zeuge eine Schlägerei im Schlosspark. Hier geriet eine Gruppe von vier Personen mit zwei anderen Personen zunächst in verbale Streitigkeiten wegen der Benutzung eines Feuerzeugs. Diese Streitigkeiten führten dazu dass sich die Personen gegenseitig schlugen. Einer der Beteiligten randalierte auf der Wache weiter, so dass dieser in Gewahrsam genommen werden musste. Ein weiterer Beteiligter versuchte vor Ort zunächst mit einem Fahrrad zu fliehen, stürzte aber aufgrund seiner hohen Alkoholisierung, ohne weit gekommen zu sein. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Da er weiterhin aggressiv war und randalierte wurde auch er in Gewahrsam genommen. Mehrere Strafanzeigen wurden eingeleitet.

Sachbeschädigung In der Fürst-Friedrich-Karl-Straße wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag drei hintereinander geparkte Fahrzeuge an der linken Fahrzeugseite verkratzt. Täterhinweise liegen hier nicht vor.

OTS: Polizeidirektion Neuwied/Rhein newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117709 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117709.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Telefon: 02631-878-0 www.polizei.rlp.de/pd.neuwied

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Bewaffneter raubt Fahrzeug - Polizist schießt auf ihn. Der Mann sei mehreren Beamten mit einer Waffe entgegengetreten, als sie ihn stellten, teilte die Polizei mit. Der 32-Jährige habe mehrfach versucht, ein Fahrzeug zu rauben - schließlich sei es ihm gelungen. Er habe dann mindestens zwei Verkehrsunfälle verursacht und sei zu Fuß geflüchtet. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und wird dort bewacht, wie ein Polizeisprecher sagte. Lebensgefahr bestehe nicht. Dresden - Ein mutmaßlicher Fahrzeug-Räuber ist in Dresden von einem Polizisten angeschossen worden. (Politik, 17.07.2019 - 00:00) weiterlesen...

Polizei auf Kos zerschlägt großen Schleuserring. Die Schleuser - zwei Griechen und vier Ausländer - sollen in den Sommermonaten im großen Stil per Fähre Migranten vom griechischen Festland nach Kos gebracht haben. Dort erhielten die Menschen gefälschte Reisedokumente, mit denen sie auf Charterflügen nach Westeuropa reisen konnten. Unter den mutmaßlichen Schleusern sei auch ein griechischer Polizist gewesen, teilten die Ermittler mit. Es werde nach weiteren Mitgliedern gefahndet. Athen ? Der Polizei auf der griechischen Touristeninsel Kos ist ein Schlag gegen eine internationale Schleuserbande gelungen. (Politik, 16.07.2019 - 18:52) weiterlesen...

Polizei: Mann hat Mord an Biologin auf Kreta gestanden. Die Leiche der gebürtigen US-Amerikanerin war am Montag vergangener Woche gefunden worden. Eaton stammte aus Oakland im Bundesstaat Kalifornien. Sie arbeitete im Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden. Der mutmaßliche Täter werde der Justiz vorgeführt, so ein Polizeisprecher. Athen ? Der Mord an der Dresdner Wissenschaftlerin Suzanne Eaton ist offenkundig geklärt: Ein 27 Jahre alter Mann von der griechischen Insel Kreta hat den Mord gestanden, teilte die Polizei mit. (Politik, 16.07.2019 - 14:20) weiterlesen...

Mann stirbt nach polizeilicher Wohnungsdurchsuchung. Eine Cousine habe den Mann tot in dessen Wohnung aufgefunden, berichtete hessenschau.de. Nach der Durchsuchung am Freitagabend soll der Verdächtige über WhatsApp Fotos seiner Verletzungen verbreitet und Polizisten der Misshandlung beschuldigt haben. Bei den Ermittlungen ging es möglicherweise um Drogengeschäfte. Ein Anwalt der Familie habe Strafanzeige wegen Polizeigewalt gestellt. Hattersheim/Main - Ein 38-Jähriger aus Hattersheim am Main ist aus zunächst ungeklärten Umständen ums Leben gekommen, nachdem Polizisten wenige Stunden zuvor seine Wohnung durchsucht hatten. (Politik, 14.07.2019 - 12:46) weiterlesen...

Sicherheitspanne beim LKA: Akten mit Daten gestohlen. Die Anfang Mai gestohlenen Akten lassen Schlüsse auf die Arbeit des Beamten und die Art seiner Informationsbeschaffung zu. Dies geht aus einem Bericht des Innenministeriums an den zuständigen Landtagsausschuss hervor. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bestätigte den Fall, das Landeskriminalamt nahm zu dem Vorfall bislang nicht Stellung. Hannover - Bei einem Einbruch in das Auto eines Beamten des Landeskriminalamtes Niedersachsen sind Akten mit sensiblen Daten über Vertrauensleute der Polizei gestohlen worden. (Politik, 11.07.2019 - 15:20) weiterlesen...

Wohl kein Sicherheitsschaden - Panne beim LKA: Akten mit Daten über V-Leute gestohlen. Darin sind neben Geld und persönlichen Dingen auch Akten mit höchst sensiblen Informationen. Aus dem Auto eines niedersächsischen LKA-Beamten wird eine Tasche gestohlen. (Politik, 11.07.2019 - 13:10) weiterlesen...