Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Mayen / Wochenendpressemeldung 12.01.2019 - ...

13.01.2019 - 12:16:36

Polizeidirektion Mayen / Wochenendpressemeldung 12.01.2019 - .... Wochenendpressemeldung 12.01.2019 - 13.01.2019 der Polizeiinspektion Cochem

Cochem - Verkehrsunfälle Im Berichtszeitraum ereigneten sich insgesamt 6 Verkehrsunfälle, wobei keine größeren Schäden zu verzeichnen waren. Zwei Verkehrsteilnehmer kollidierten mit Wild.

Ulmen: PKW Brand Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes geriet ein PKW am Samstag, 12.01.2018, auf der K1 bei Ulmen in Brand. Trotz des Einsatzes eines Feuerlöschers konnte ein Vollbrand nicht verhindert werden. Die Feuerwehr Ulmen löschte den Dacia letztlich ab. Aufgrund der Wärmeentwicklung wurde auch der Asphalt in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenshöhe wird derzeit auf 4000 Euro geschätzt.

Müllenbach: Körperverletzung In der Ortslage Müllenbach kümmerte sich ein 57-jähriger Anwohner gerade um seine Tauben, als Schrottsammler bei ihm vorsprachen. Es entstand ein Streitgespräch in dessen Verlauf einer der Schrottsammler dem 57-jährigen ins Gesicht boxte. Anschließend entfernten sich die Personen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Cochem, 02671 9840 zu melden.

Mit besten Grüßen (Heiko Steuer) Polizeihauptkommissar

OTS: Polizeidirektion Mayen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117711 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117711.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cochem

Telefon: 02671 9840 www.polizei.rlp.de/pd.mayen

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...