Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Lübeck / OH_Großenbrode / Misslungener Versuch, ...

23.06.2020 - 16:16:24

Polizeidirektion Lübeck / OH_Großenbrode / Misslungener Versuch, .... OH_Großenbrode / Misslungener Versuch, den Preis der Taxifahrt zu prellen

Lübeck - Nachdem ein Fahrgast sich am Montag (22.06.2020) gegen 20.55 Uhr von dem Taxifahrer am Bahnhof in Großenbrode unter dem Vorwand absetzen ließ, das benötigte Geld aus seinem dort geparkten Fahrzeug holen zu wollen, stieg er stattdessen in das Auto ein und brauste davon. Es sollte eine teure Taxifahrt werden....

Der Taxifahrer versuchte noch, dem flüchtenden, weißen Kastenwagen zu folgen, hatte ihn aufgrund der hohen Geschwindigkeit jedoch bald aus den Augen verloren. Folgerichtig begab sich der 58-jährige Ostholsteiner zur Polizei nach Heiligenhafen, um den Vorfall zur Anzeige zu bringen.

Von dort wurde eine Fahndung nach dem beschriebenen Kastenwagen mit britischem Kennzeichen ausgestrahlt, eine recht gute Beschreibung des Mannes in Handwerker-Arbeitskleidung mit der auffälligen Zahnlücke konnte der Taxifahrer den Beamten auch liefern.

Verschiedene Funkwagen schalteten sich in die Fahndung nach dem Flüchtigen ein, und schon bald konnte der weiße Kastenwagen im Bereich der BAB1-Anschlussstelle Luschendorf gestoppt werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Formalitäten hatte der 36-jährige Handwerker nicht nur die Gebühr für die noch nicht bezahlte Taxifahrt in Höhe von 39,80 Euro zu entrichten. Darüber hinaus wurde gegen den britischen Staatsbürger ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Betruges eingeleitet, und zur Sicherung des Strafverfahrens war von dem Handwerker schließlich auch noch eine Sicherheitsleistung von 365,- Euro einzuziehen.

Im Fazit eine wirklich teure Taxifahrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Dierk Dürbrook Telefon: 0451-131 2004 / 2015 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43738/4632256 Polizeidirektion Lübeck

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...