Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Lübeck / OH_B76_Haffkrug / Körperverletzung im ...

25.06.2020 - 15:16:49

Polizeidirektion Lübeck / OH_B76_Haffkrug / Körperverletzung im .... OH_B76_Haffkrug / Körperverletzung im Straßenverkehr - die Polizei sucht Zeugen

Lübeck - Wütend stieg der Fahrer eines weißen Hyundai Ioniq am Dienstag (23.06.2020) an der Lichtzeichenanlage zur BAB-Anschlussstelle Eutin aus seinem Fahrzeug aus, riss die Tür eines vor im haltenden Lkw auf, zog den Fahrer an seinem T-Shirt heraus und schlug auf ihn ein. Die Polizei sucht Zeugen für diesen Angriff. Was war diesem Wutausbruch vorausgegangen?

Den Ausführungen des 49-jährigen Lkw-Fahrers zufolge fuhr dieser gegen 07.15 Uhr von der BAB1 ab. Er beabsichtigte, nach rechts in Richtung Eutin auf die B76 abzubiegen. Den sich nähernden, weißen Hyundai habe er zwar zur Kenntnis genommen, aber noch in 300 - 400 Metern Entfernung.

Als er sich schließlich auf der B76 befand und in Richtung Eutin fuhr, habe der Kraftfahrer das Hupen des Hyundai-Fahrers gehört und konnte diesen in seinem Fahrzeug "meckern" und gestikulieren sehen.

Als der Lkw und das ihm folgende Fahrzeug hinter der Rechtskurve in Richtung Eutin an der Lichtzeichenanlage zum Stehen kamen, kam es zu dem beschriebenen Angriff des Mannes auf den Lkw-Fahrer, in dessen Verlauf der Angreifer dem Kraftfahrer mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen habe.

Der Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Harburg zog sich eine blutige Unterlippe zu und erlitt Beschädigungen an seiner Zahnprothese und an seinem T-Shirt.

Der Fahrer des Hyundai mit dem E-Kennzeichen aus dem Kreis Segeberg, der bei der Aktion seine Brille verlor, wird von dem Geschädigten wie folgt beschrieben:

- circa 45 Jahre alt, 170 - 175 Zentimeter groß und schlank, - leicht graue, kurze Haare, - europäischer Phänotyp, - trug Arbeitskleidung und eine dunkle Brille.

Die Ermittlungen zu dieser Körperverletzung werden bei der Polizeistation Scharbeutz geführt. Die Beamten bitten etwaige Zeugen des Angriffs, sich unter 04503 - 35 720 oder unter scharbeutz.PSt@polizei.landsh.de zu melden und ihre Beobachtungen mitzuteilen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck Pressestelle Dierk Dürbrook Telefon: 0451-131 2004 / 2015 E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43738/4634381 Polizeidirektion Lübeck

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...