Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeidirektion Ludwigshafen / Speyer - Erneute Betrugsanrufe ...

05.01.2021 - 14:02:32

Polizeidirektion Ludwigshafen / Speyer - Erneute Betrugsanrufe .... Speyer - Erneute Betrugsanrufe und Online-Banking-Betr?ge (33/2712, 12/2412, 36/2312, 28/0301)

Speyer - 23.12.2020 - 02.01.2021

Mehrere Betroffene aus Speyer beanzeigten in den letzten Tagen ?ber die Onlinewache der Polizei nachtr?glich Onlinebanking-Betr?ge bzw. Betrugsanrufe, die sich im Zeitraum 23.12.2020 - 02.01.2021 ereigneten.

Am 24.12 erhielt eine 25-J?hrige per SMS einen Link zur TAN-?nderung, ?ber welchen sie Online-Banking-Zugangsdaten und Kreditkartendaten Preis gab. So wurde es unbekannten T?tern m?glich, mehrere unberechtigte Abbuchungen in einem unteren 5-stelligen Gesamtwert zum Nachteil der Gesch?digten zu t?tigen. Kein Schaden entstand am 23.12, als unbekannte T?ter eine Online-?berweisung ?ber 9.500 EUR zum Nachteil eines 69-j?hrigen Speyerers veranlassten. Ein Bankmitarbeiter wurde auf die ungew?hnliche ?berweisung aufmerksam und stornierte diese, ehe es zu einem Schadenseintritt kam. Eine 62-j?hriger Mann aus Speyer erhielt am 24.12 den Anruf eines Mannes, der sich am Telefon als Microsoft-Mitarbeiter ausgab. Da der Speyerer den Anruf sofort als Betrugsversuch entlarvte, beendete er das Gespr?ch, ohne dass es zu einem Verm?gensschaden kam. Ein solcher trat auch am 02.01 nicht ein, als ein 37-j?hriger Speyerer eine sog. "Bitcoin-Erpressermail" in seinem SPAM-Ordner entdeckte. In dieser wurde er zur ?bersenden von 650EUR aufgefordert, da ansonsten angeblich von ihm gefertigte Videoaufnahmen bei sexuellen Handlungen vor dem Computer im Internet verbreitet werden w?rden.

Immer wieder versuchen Betr?ger durch geschickte Gespr?chsf?hrung am Telefon oder per E-Mail in den Besitz sensibler Bankdaten zu gelangen oder Zugriff auf den PC von Gesch?digten zu erlangen, indem sie sich wahrheitswidrig als vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter ausgeben. Auch werden Gesch?digte zu Geld?berweisungen aufgefordert, um angeblich von ihnen gefertigte Videos bei sexuellen Handlungen abzuwenden. Lassen Sie sich durch solche Anrufe / Mails nicht t?uschen und seien Sie misstrauisch. Gehen Sie auf derartige Forderungen nicht ein und wenden Sie sich an die Polizei (Polizei Speyer: Tel. 06232-1370 oder per E-Mail an pispeyer@polizei.rlp.de). Weitere Informationen zu diesem Thema sowie die Tricks der T?ter erfahren Sie unter www.polizei-beratung.de.

R?ckfragen bitte an:

Polizeidirektion Ludwigshafen Pressestelle Polizeiinspektion Speyer Timo Ott Telefon: 06232-137-262 (oder -0) E-Mail: pispeyer@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.ludwigshafen

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Ver?ffentlichung frei.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/117688/4804842 Polizeidirektion Ludwigshafen

@ presseportal.de