Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Koblenz / Pressebericht der PI Andernach für ...

02.12.2018 - 12:21:28

Polizeidirektion Koblenz / Pressebericht der PI Andernach für .... Pressebericht der PI Andernach für das Wochenende 30.11.18 - 02.12.18

Andernach - Verkehrsunfälle

Am Samstag dem 01.12.2018 kam es gegen 04:45 Uhr in der Ortslage Kretz, Alte Andernacher Straße, zu einem Verkehrsunfall. Hierbei verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen eine Wegbegrenzung. Als die Beamten zur Unfallstelle gelangten, entfernte sich der vermeintliche Fahrer fußläufig von der Unfallstelle. Dieser konnte wenig später in einem Garten aufgegriffen werden. Da deutlicher Alkoholgeruch bei dem 23 jährigen Mann wahrgenommen werden konnte, wurde dieser zur Durchführung weiterer Maßnahmen zur Polizeidienststelle verbracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Schaden wird auf über 10000 Euro geschätzt.

Am frühen Morgen des 02.12.2018 kam es gegen 04:30 Uhr zu einem Unfall an der Anschlussstelle B9 / Kettig . Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen verlor der Fahrzeugführer aus Richtung Koblenz kommend auf regennasser Fahrbahn an der Ausfahrt die Kontrolle über seinen Audi A4 Kombi und schoss anstatt der Rechtskurve zu folgen hierbei geradeaus über einen Grünstreifen hinweg. Im Anschluss kollidierte das Fahrzeug mit einer Leitplanke, durchbrach diese, rutschte einen Abhang hinunter und prallte letzten Endes gegen einen Baum. Der Fahrer entfernte sich fußläufig anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Aufgrund des massiven Trümmerfeldes musste die Auffahrt in Richtung B9 Andernach für ca. 2 h gesperrt und das verunfallte Fahrzeug aufwendig geborgen werden. Neben der Polizei befand sich auch die Feuerwehr, sowie die Straßenmeisterei mit starken Kräften vor Ort. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Die Ermittlungen hinsichtlich des Verursachers dauern derzeit noch an.

Sonstiges

In der Nacht vom Do. 29.11.2018 - Freitag 30.11.2018 wurde bei einem hochwertigen BMW M 235, welcher in der Fichtenstraße in Andernach abgestellt war, nahezu die gesamte Inneneinrichtung entwendet. Die Täter demontierten hierbei u.a. das Lenkrad, Airbags und das Entertainmentsystem. Die Tatbegehungsweise lässt auf ein hochprofessionelles Handeln schließen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Der Sachschaden dürfte im 5-stelligen Bereich liegen.

Nicht schlecht staunte eine Familie aus Kaltenengers am Samstag dem 01.12.18 gegen 02:00 Uhr, als sie in ihrer Wohnung einen fremden Mann entdeckten. Es stellte sich heraus, dass dieser sich vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung im Haus geirrt hatte. Nach kurzer Zeit der Besinnung verließ er im Beisein der Beamten wieder das Anwesen. Wie er in der Haus gelangte ist unklar. Beschädigt wurde nichts.

Im Zeitraum vom 30.11.2018, 19:45 Uhr - 01.12.2018, 06:45 Uhr wurde durch bislang unbekannte Täter in eine Tierarztpraxis in Plaidt eingebrochen. Hierbei wurden die Räumlichkeiten delikttypisch durchsucht und mehrere PC´ s, Bargeld und medizinisches Gerät entwendet. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Am Samstag dem 01.12.2018 gegen 21:30 Uhr, konnte im Rahmen einer Personenkontrolle bei einem 20 jährigen Mann aus Andernach ein Mariuhana-Tabakgemisch aufgefunden werden. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz.

OTS: Polizeidirektion Koblenz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117712 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117712.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Andernach

Telefon: 02632-9210 http://s.rlp.de/Ihy

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...