Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Kiel / 170523.2 Dörphof: Vermutlicher ...

23.05.2017 - 10:41:43

Polizeidirektion Kiel / 170523.2 Dörphof: Vermutlicher .... 170523.2 Dörphof: Vermutlicher Familienstreit endet tödlich

Dörphof - In den frühen Morgenstunden des 21. Mai hörten Nachbarn Schreie eines streitenden Paares. Gegen 10 Uhr desselben Tages entdeckten Nachbarn die Leichen einer Frau und eines Mannes in dem Treppenhaus vor deren gemeinsamer Wohnung in Dörphof bei Damp. Beide Beteiligten verstarben offenbar an Schussverletzungen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion Kiel von einem Tötungsdelikt mit anschließendem Suizid des Täters aus. Verstorben sind eine 47-jährige Frau und ihr 51-jähriger Partner. Gestern erfolgte die Obduktion der beiden Verstorbenen. Gemeinsam mit der Polizei Damp, der Kriminalpolizei Eckernförde und dem Kommissariat 6 (Kriminaltechnik) ermittelt die Kripo nun im Auftrage der Staatsanwaltschaft Kiel in diesem traurigen Fall. Wir informieren die Öffentlichkeit erst heute über diese Tat, weil wir zunächst alle Angehörigen informieren wollten. Dafür bitten wir um Verständnis.

Derzeit werden Zeugen befragt. Weitere Zeugen werden gebeten, sich unter 0431-1603333 direkt an die Ermittler zu wenden.

Oliver Pohl

OTS: Polizeidirektion Kiel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14626 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14626.rss2

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...