Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeidirektion Itzehoe / 210111.6 Nordhastedt: Falscher ...

11.01.2021 - 13:32:25

Polizeidirektion Itzehoe / 210111.6 Nordhastedt: Falscher .... 210111.6 Nordhastedt: Falscher Sparkassenmitarbeiter erbeutet mehrere tausend Euro

Nordhastedt - Am gestrigen Tag ist es einem Telefonbetr?ger gelungen, einem Nordhastedter Rentner Kontozugangsdaten und sogenannte TANs zu entlocken. Mithilfe dieser Informationen erleichterte der Unbekannte das Konto des Gesch?digten um einen f?nfstelligen Betrag.

Bereits am 4. Januar 2021 erhielt der Anzeigende eine angebliche E-Mail seines Bankinstituts mit der Aufforderung, einen Link zu aktvieren und sich auf der dann folgenden Seite mit pers?nlichen Daten zu registrieren. Da dem Senior die Sache seri?s vorkam, folgte er den Anweisungen und sollte sp?ter einen Anruf der Sparkasse erhalten. Mit der Rufnummer der tats?chlichen Bank des 71-J?hrigen erhielt dieser schlie?lich am Sonntag den Anruf eines Mannes, der sich mit dem Namen des Kundenbetreuers des Gesch?digten vorstellte. Der angebliche Bankmitarbeiter forderte sein Opfer zur Herausgabe von neu generierten TANs auf, beendete dann das Gespr?ch und k?ndigte an, sich sp?ter erneut zu melden. Als der Nordhastedter sich nach einiger Zeit bei seinem Online-Banking anmeldete, stellte er fest, dass der falsche Bankmitarbeiter offenbar schon w?hrend des Gespr?chs innerhalb von zwei Minuten zwei ?berweisungen get?tigt hatte. Insgesamt entstand dem 71-J?hrigen dadurch ein Schaden in H?he eines kleineren f?nfstelligen Betrages. Sein Konto lie? der Mann umgehend sperren und informierte die Polizei.

Weniger Gl?ck hatten Betr?ger mit derselben Masche bei einer Frau in Burg. Auch sie versuchten sie am Jahresende 2020 dazu zu animieren, via Link und Weiterleitung personenbezogene Daten preiszugeben. Mehr als Namen und Geburtsdatum lieferte die 63-J?hrige allerdings nicht, sondern hielt erst einmal bei ihrer Bank R?cksprache. Dort erhielt sie die Auskunft, dass Bankinstitute derartige Anfragen niemals an Kunden richten. Dank ihrer Skepsis war der Dame kein Schaden entstanden.

Merle Neufeld

R?ckfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/?ffentlichkeitsarbeit Gro?e Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4808677 Polizeidirektion Itzehoe

@ presseportal.de