Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizeidirektion Hannover / Warnhinweis: Falsche Polizeibeamte ...

18.11.2020 - 20:52:29

Polizeidirektion Hannover / Warnhinweis: Falsche Polizeibeamte .... Warnhinweis: "Falsche Polizeibeamte" - Polizei gibt Tipps zum Schutz

Hannover - Die Polizei Hannover warnt aus aktuellem Anlass vor "Falschen Polizeibeamten". Seit gut einer Woche h?ufen sich Trickanrufe bei B?rgerinnen und B?rgern in der Landeshauptstadt und der Region Hannover. Die T?ter geben sich als Polizeibeamte aus und versuchen, Geld und Wertgegenst?nde zu erlangen. Die Kripo warnt deshalb vor der Masche und gibt Tipps, wie man sich sch?tzen kann.

Seit dem 10.11.2020 mehren sich die Hinweise aus der Bev?lkerung auf die Trickbetr?ger. Nach derzeitigen Erkenntnissen t?uschen die T?ter vor, dass sie bei der Polizei arbeiten. Die Anrufer berichten von Einbr?chen oder ?berf?llen, die sich angeblich in der Nachbarschaft des Angerufenen zugetragen h?tten. Dabei werden auch existente Stra?ennamen genannt, um die Glaubw?rdigkeit zu steigern. Au?erdem fordern die T?ter die Betroffenen auf, sich ?ber die Notrufnummer 110 r?ckzuversichern. Technisch wird das Gespr?ch aber gehalten und der Notruf nur vorgegaukelt.

Den Angerufenen wird vermittelt, dass sie nun selbst in Gefahr eines ?berfalls oder Einbruchs seien und ihre Wertsachen besser der Polizei ?bergeben sollten. Die Bank solle in keinem Fall eingeschaltet werden. Daher wird in vielen F?llen von einem "korrupten Bankmitarbeiter Herr Langer" gesprochen. Anschlie?end werden die ver?ngstigten Leidtragenden von den falschen Beamten aufgefordert, ihr Geld zu ?bergeben.

Auf der Suche nach Opfern f?hren die T?ter erfahrungsgem?? eine Vielzahl an Anrufen durch. Derzeit stellt die Kripo Hannover wieder eine H?ufung fest und r?t zu gesundem Misstrauen. In zwei F?llen hatten die T?ter bereits Erfolg: Ein 89-J?hriger aus Pattensen gab 50.000 Euro an die falschen Polizeibeamten heraus. Eine weitere Seniorin aus Hannover wurde gar um 60.000 Euro und ihre Goldm?nzen betrogen.

Die Polizei gibt folgende Tipps:

Machen Sie am Telefon keine Angaben zu ihren Verm?gensverh?ltnissen, Kontoverbindungen oder anderen pers?nlichen Daten - Polizeibeamte erfragen personenbezogene Daten nie am Telefon! Gehen Sie in keinem Fall auf Geldforderungen oder die ?bergabe von Wertgegenst?nden ein! ?berpr?fen Sie sorgf?ltig Polizeiausweise und fragen im Zweifel in Ihrer ?rtlichen Dienststelle nach. Lassen Sie keine Fremden in Ihr Haus bzw. Wohnung. Setzen Sie sich mit Ihrer ?rtlichen Dienststelle in Verbindung, wenn Sie einen Anruf von einem mutma?lichen Polizisten erhalten haben oder w?hlen Sie den Notruf, nachdem Sie den Anruf zuvor eigenst?ndig beendet haben. /mr, nash

R?ckfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover Martin Richter Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/66841/4767626 Polizeidirektion Hannover

@ presseportal.de