Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Hannover / Bundesautobahn 2: 41-Jähriger ...

04.02.2018 - 13:41:36

Polizeidirektion Hannover / Bundesautobahn 2: 41-Jähriger .... Bundesautobahn (BAB) 2: 41-Jähriger nach Straßenverkehrsgefährdung festgenommen

Hannover - Beamte der hannoverschen Autobahnpolizei haben am Samstagmorgen, 03.02.2018, die Verfolgung eines VW Passat aufgenommen, nachdem sie von ihren Herforder Kollegen einen Hinweis auf unsichere Fahrweise und nichtbeachtete Haltesignale bekommen haben. Gegen 07:20 Uhr ist der 41-jährige Fahrer festgenommen worden und befindet sich nun in einer psychiatrischen Klinik.

Die Polizei Hannover war am Samstag, kurz vor 07:00 Uhr, informiert worden, dass Beamte der Autobahnpolizei Herford auf der BAB 2 einen VW Passat in Richtung Hannover verfolgen. Der Wagen, der ihnen kurz zuvor von Zeugen gemeldet worden war, und den sie schließlich im Bereich der Rastanlage Auetal gesichtet hatten, war mit offener Motorhaube unterwegs, fuhr Schlangenlinien, benutzte alle Fahrstreifen und missachtete ihre Haltezeichen.

Die hannoverschen Kollegen positionierten sich daraufhin in Höhe der Anschlussstelle Bad Nenndorf und Garbsen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war es im weiteren Verlauf im hannoverschen BAB-Bereich bereits zu diversen Gefährdungssituationen und Beinaheunfällen gekommen. Kurz nach 07:00 Uhr verließ der Pkw an der Anschlussstelle Bad Nenndorf die Autobahn. Auf der B65 kam es zu mehrfachen Wendemanövern, ehe der 41-Jährige seine Fahrt in Richtung Minden fortsetze.

Rot zeigende Ampeln schreckten den Passat-Fahrer offenbar ebenso wenig, wie das Überfahren von Geh- und Radwegen. Zudem war der 41-Jährige phasenweise mit ausgeschaltetem Licht unterwegs. Immer noch auf der B65, unmittelbar hinter der Ortsdurchfahrt Kobbensen, nutzte er aufgrund einer unfallbedingten Absperrung kurzerhand die Fahrspur des Gegenverkehrs. In diesem Zusammenhang konnte sich ein mit einer Warnweste ausgestatteter Mitarbeiter der Straßenmeisterei nur noch durch Wegrennen vor dem herannahenden Wagen retten. Auch nach dem Passieren der Absperrung setzte der Wagen seine Fahrt unbeirrt fort, wobei der 41-Jährige mit seinem Passat mehrfach auf die Spur des Gegenverkehrs wechselte. Weiteren Aufforderungen, seinen Wagen zu stoppen kam er nicht nach.

Gegen 07:20 Uhr, kurz nach dem Passieren des Orteingangsschildes Stadthagen, konnte der VW Passat schlussendlich nach dem Überfahren eines ausgeworfenen Stopp-Sticks auf der Vornhägerstraße/Probsthäger Straße zum Stehen gebracht und der offensichtlich verwirrte 41-Jährige festgenommen werden. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Nach positiver Prüfung seiner Einweisung durch einen Notdienst befindet sich der 41-Jährige in einer psychiatrischen Klinik. /st

OTS: Polizeidirektion Hannover newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/66841 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_66841.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover Martina Stern Telefon: 0511 - 109 - 1045 Fax: 0511 - 109 - 1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...