Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Flensburg / Husum: Aufmerksame Bankmitarbeiter ...

10.04.2018 - 14:11:45

Polizeidirektion Flensburg / Husum: Aufmerksame Bankmitarbeiter .... Husum: Aufmerksame Bankmitarbeiter verhindern Betrug durch falschen Polizisten

Husum - Am gestrigen Montag, gegen 13:00 Uhr, erschien eine 85-jährige Husumerin in Begleitung einer Mitarbeiterin einer Bankfiliale bei der Polizei in Husum. Die Seniorin war in der Bank erschienen um 12.000,-EUR von einem Sparkonto abzuheben. Das kam einer Mitarbeiterin der Bank ungewöhnlich vor und sie fragte nach. Nun stellte sich heraus, dass die Kundin bereits am Sonntag von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen worden ist. Dieser hatte ihr erzählt, man hätte in der Nähe ihrer Wohnanschrift zwei Einbrecher festgenommen, die einen Notizzettel mit ihrem Namen und Adresse mitgeführt hätten. In weiteren Gesprächen wurde sie ausgefragt, ob sie Schmuck, Münzen oder Bargeld im Haus hat. Das wurde von ihr jedoch verneint. Weiterhin wurde sie angehalten mit niemanden darüber zu sprechen, da angeblich noch Observationsmaßnahmen laufen würden. Am gestrigen Montag wurde sie im Laufe des Vormittags diverse Male von dem angeblichen Polizeibeamten angerufen und dazu überredet Bargeld von einem Sparkonto abzuheben. Sie sollte aber nicht alles abheben, damit es den Mitarbeitern in der Sparkasse nicht auffällt, bzw. diese nicht stutzig werden. Sie fuhr dann mit dem Taxi in die Bankfiliale, wo glücklicherweise die dortigen Mitarbeiter aufmerksam waren und die Tatvollendung verhindert haben.

Vor diesem Hintergrund hier erneut einige Hinweise der Polizei: Seien Sie wachsam bei unbekannten Anrufern! Durch die digitale Technik ist es den Betrügern möglich, Telefonnummern einzuspielen, die Vertrauen erwecken: Rufnummern mit den Ziffern 110 oder sogar vorhandene Dienststellennummern. Sofern Sie Zweifel an der Identität des Anrufers haben, legen Sie den Hörer auf und rufen Sie den Notruf der Polizei über 110 an! Bitte sensibilisieren Sie ältere Bekannte, Verwandte oder Nachbarn über diese Betrugsmasche! Die Kriminalpolizei in Husum bittet um Mitteilung, ob weitere Personen von falschen Polizisten angerufen oder eventuell sogar Opfer des perfiden Vorgehens geworden sind. Diese sollten nicht (wegen eines möglichen Schamgefühls) zögern, sondern die Kripo unter: 04841-8300 informieren.

OTS: Polizeidirektion Flensburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6313 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6313.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Markus Langenkämper Telefon: 0461/484-2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...