Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Flensburg / Hinterlistiger Rollerfahrer ...

05.12.2018 - 11:01:37

Polizeidirektion Flensburg / Hinterlistiger Rollerfahrer .... Hinterlistiger Rollerfahrer verletzt Fußgängerin, Polizei sucht Zeugen

Gelting - Gelting - Am Donnerstagmorgen (29.11.18), um 11.15 Uhr, ging eine 22-Jährige in der Stenderuper Straße in Richtung Stenderup spazieren. Sie ging auf der linken Seite, als sie wahrnahm, dass sich von hinten ein Zweirad näherte. Plötzlich verspürte sie einen heftigen Schlag im unteren Rücken. Durch die Wucht des Schlages stürzte die junge Frau zu Boden. Starke Schmerzen im Rücken und an der rechten Schulter, waren die Folgen dieses unvermittelten Schlages. Außerdem schlug die junge Frau beim Sturz mit dem Kopf auf. Der Schlag in den Rücken der 22-Jährigen wurde durch den linken Arm eines von rechts vorbeifahrenden Rollerfahrers während der Fahrt ausgeführt. Er entfernte sich anschließend mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Stenderup. Der Rollerfahrer war dunkel gekleidet, trug aber weiße Schuhe. Statt eines Helmes trug der Mann eine dunkle Mütze. Der Motorroller soll ebenfalls dunkel gewesen sein.

Die junge Frau konnte sich das Verhalten des Rollerfahrers nicht erklären.

Die Polizeistation in Steinbergkirche hat die Ermittlungen dieser gefährlichen Körperverletzung übernommen und fragt: Wer hat einen Rollerfahrer mit dieser Beschreibung beobachtet? Wer kann Hinweise zu einem Rollerfahrer geben, zu dem die vage Beschreibung passen könnte? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04632-8761680 zu melden. Vielen Dank!

OTS: Polizeidirektion Flensburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6313 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6313.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Sandra Otte Telefon: 0461 / 484 2010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei entdeckt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 15:28) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...