Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Bad Segeberg / Pinneberg, An der Mühlenau / ...

06.12.2018 - 14:01:47

Polizeidirektion Bad Segeberg / Pinneberg, An der Mühlenau / .... Pinneberg, An der Mühlenau / Polizei nimmt zwei Buntmetalldiebe vorläufig fest

Bad Segeberg - Am Mittwoch, den 05.12.18, konnte die Polizei in Pinneberg zwei Buntmetalldiebe vorläufig festnehmen. Gegen 22:40 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei. Er hatte soeben beobachtet, dass ein Mann Metallgegenstände von einem Baustellengelände in der Straße "An der Mühlenau" in einen Sprinter lud und dann in Richtung Mühlenstraße davonfuhr. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten Polizeibeamte das beschriebene Fahrzeug schnell sichten und in der Schauenburger Straße kontrollieren. Im Fahrzeug saßen zwei Männer aus Osteuropa. Auf der Ladefläche befand sich eine größere Menge an Kabeln. Die Männer gaben an, dass dies von einer Hamburger Baustelle wäre. Eine Überprüfung durch eine weitere Streifenwagenbesatzung ergab aber, dass auf der Pinneberger Baustelle (An der Mühlenau) entsprechende Spuren eines Diebstahls vorhanden waren. Daraufhin wurden die beiden Osteuropäer (31 und 39 Jahre alt)vorläufig festgenommen und in den Polizeigewahrsam Pinneberg gebracht. Das mutmaßliche Diebesgut wurde sichergestellt. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Beiden vermutlich noch für weitere Buntmetalldiebstähle in der Umgebung in Betracht kommen. Deswegen wurden sie erkennungsdienstlich behandelt. Da beide eine feste Wohnanschrift in Deutschland haben, lagen keine Haftgründe vor und sie wurden wieder entlassen. Sie müssen sich jetzt einem Strafverfahren stellen.

OTS: Polizeidirektion Bad Segeberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/19027 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_19027.rss2

Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg

Silke Westphal Telefon: 04551 884 - 2022 E-Mail: silke.westphal@polizei.landsh.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...