Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Bad Segeberg / Bad Bramstedt / ...

06.12.2018 - 16:51:41

Polizeidirektion Bad Segeberg / Bad Bramstedt / .... Bad Bramstedt / Präventionsveranstaltung zum Thema Taschen-und Trickdiebstähle

Bad Segeberg - In Bad Bramstedt finden nächste Woche mehrere Präventionsveranstaltungen zum Thema Taschen- und Trickdiebstähle statt. Die Polizei Bad Bramstedt registrierte in den vergangenen Wochen eine erhöhte Anzahl von Straftaten zum Nachteil älterer Menschen. Insbesondere in den Lebensmittelmärkten der Stadt kam es zu vermehrten Taschen- und Trickdiebstählen. Aus diesem Grund finden nächste Woche drei Präventionsveranstaltungen statt. Diese werden durch zwei Beamte der Polizei Bad Bramstedt gemeinsam mit einem Polizeibeamten des Bereiches Prävention der Polizeidirektion Bad Segeberg und Herrn Wilken vom Seniorenbeirat der Stadt Bad Bramstedt, der speziell ausgebildeter Sicherheitsberater für Senioren ist, durchgeführt.

Themenschwerpunkt ist hierbei der Taschen- und Trickdiebstahl, aber auch Fragen zum Auftreten falscher Polizeibeamter, dem sogenannten Enkeltrick und dem Haustürbetrug werden natürlich beantwortet. Am Dienstag, den 11.12.2018, von 10:00 bis 12:00 Uhr, wird zu diesem Thema im Schlosssaal, Bleeck 16, ein Vortrag gehalten. Beratungen und Informationen zu diesen Themen erhalten Sie am Freitag und Samstag, den 14./15. Dezember in der Zeit von 09:00 bis 14:00 Uhr in Bad Bramstedt beim Famila/Aldi-Markt, Lohstücker Weg 16 in Bad Bramstedt. Hier ist die Polizei mit einem Info-Stand vertreten.

Die Veranstaltungen sind kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

OTS: Polizeidirektion Bad Segeberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/19027 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_19027.rss2

Polizeidirektion Bad Segeberg - Pressestelle - Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg

Silke Westphal Telefon: 04551 884 - 2022 E-Mail: silke.westphal@polizei.landsh.de

- Querverweis: Ergänzende Informationen sind abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/dokumente -

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei entdeckt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 15:28) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...