Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Bad Kreuznach / Verkehrsunfall B 41 Bad ...

06.12.2018 - 16:56:42

Polizeidirektion Bad Kreuznach / Verkehrsunfall B 41 Bad .... Verkehrsunfall B 41 Bad Kreuznach, Bundestraße 41 Donnerstag, 06.12.2018, 07:00 Uhr

Bad Kreuznach - Ein 34-jährige Fahrer eines PKW und ein 50-jähriger Fahrer eines Klein-LKW befuhren die linke Spur der B41 aus Richtung Kirn in Fahrtrichtung BAB 61. Auf Höhe der Firma eines Reifenherstellers überholte der 34-Jährige einen PKW und wollte anschließend wieder auf die rechte Fahrspur wechseln. Dabei verlor er vermutlich aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Sein Fahrzeug kollidierte mehrfach mit der Leitplanke und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der 50-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen bzw. ausweichen und kollidierte mit dem stehenden Pkw. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden (Gesamtschaden ca. EUR 16.000) . Beide Fahrzeugführer wurden zur Überprüfung auf mögliche Verletzungen in ein Kreuznacher Krankenhaus verbracht. Bei der Verkehrsunfallaufnahme wurden bei dem 34-Jährigen Anzeichen auf eine Beeinflussung durch Drogen festgestellt. Daher wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Die zweispurige Bundestraße musste zur Bergung der Fahrzeuge und zur Reinigung der Fahrbahn für ca. 120 Minuten gesperrt werden.

OTS: Polizeidirektion Bad Kreuznach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117703 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117703.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Bad Kreuznach

Telefon: 0671 8811-0 E-Mail: pibadkreuznach@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.badkreuznach

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei entdeckt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 15:28) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizisten: Gewerkschaft «erschüttert». Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sprach von «skandalösen Taten» und forderte «das kompromisslose Entfernen aus dem Polizeidienst», falls sich die Vorwürfe bestätigen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt Hessen ermitteln gegen fünf Beamte, die sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben sollen. Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei ist erschüttert und erbost über ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei. (Politik, 17.12.2018 - 13:50) weiterlesen...