Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Bad Kreuznach / Kirn: Gefährliche ...

02.01.2018 - 19:51:19

Polizeidirektion Bad Kreuznach / Kirn: Gefährliche .... Kirn: Gefährliche Körperverletzung vor Gaststätte (01.01.18, 23:50 Uhr)

Kirn - Ein Jugendlicher im Alter von 17 Jahren betrat eine Gaststätte im Steinweg. Dort wollte er Zigaretten kaufen und sich am Spielautomaten vergnügen. Da er jedoch bereits in der Vergangenheit ein Hausverbot für die Gaststätte ausgesprochen bekam, wurde er von der Wirtin aufgefordert, das Lokal zu verlassen. Da er sich weigerte, wurde die Aufforderung von 2 männlichen Gästen wiederholt, so dass er sich zunächst aus der Gaststätte entfernte. Kurze Zeit später kehrte er jedoch zurück, woraufhin er erneut von den beiden genannten Gästen zum Verlassen der Kneipe aufgefordert wurde. Er bat jedoch die beiden Männer (27 und 45 Jahre alt) nach draußen, um etwas zu "klären". Als diese vor die Gaststätte kamen, wurden sie plötzlich von mehreren jungen Männern, welche offenbar zu dem 17-Jährigen gehören, attackiert. Hierbei kamen Knüppel, Ketten und ein Cuttermesser zum Einsatz. Der 27-jährige Zeuge erlitt u. a. erhebliche Schnittverletzungen an den Unterarmen, der 45-jährige Zeuge wurde durch Stockschläge verletzt. Die Angreifer flüchteten anschließend. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen konnte der 17-Jährige zusammen mit einem der Täter in der Altstadt angetroffen werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Kirn (Tel.: 06752 / 1560).

OTS: Polizeidirektion Bad Kreuznach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117703 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117703.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Kirn

Telefon: 06752-1560 pikirn@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...