Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizeiautobahnstation Ruchheim - Verkehrslagebild 2020 Die Unfallstatistik 2020 kn?pft an die positiven Entwicklungen des Vorjahres an.

19.02.2021 - 09:47:33

Polizeidirektion Neustadt/Weinstra?e / Polizeiautobahnstation ...

Ludwigshafen - Ruchheim - Die Gesamtzahl der Verkehrsunf?lle im Zust?ndigkeitsbereich der Polizeiautobahnstation Ruchheim ging erneut deutlich zur?ck, so wurden im vergangenen Jahr insgesamt 1059 Unf?lle registriert, 2019 waren dies noch 1285. Dies entspricht einem R?ckgang von 17,6 %. Auch die Anzahl der Verkehrsunf?lle mit Verletzten sank 2020 deutlich um 22,1%. So wurden vergangenes Jahr 141 solcher Unf?lle gez?hlt, wohingegen es 2019 noch 181 Unf?lle waren. Insgesamt ging die Zahl der verungl?ckten Personen um 21,2% zur?ck, die Zahl der Schwerverletzten reduzierte sich um 21 %, von 24 Schwerverletzten 2019 auf 19 im Jahr 2020. Leider verstarb auch 2020 eine Person bei einem Unfall auf unserer Autobahn (2019: zwei Personen). Bei der Betrachtung der Risikogruppen zeigt sich, dass insbesondere die Risikogruppen "junge Fahrer" und "Lkw-Fahrer" auf unseren Stra?en besonders zu beachten sind. Junge Fahrer waren 2020 an 23% aller Verkehrsunf?lle beteiligt, 2019 war ihr Anteil 22%. Noch deutlicher wird das Risiko bei der Betrachtung der Unf?lle mit Personensch?den. Hier liegt die Beteiligung der jungen Fahrer bei 36%. Die Anzahl der Verkehrsunf?lle mit Beteiligung der Risikogruppe LKW-Fahrer war 2020 nochmals h?her (+9%) wie im Vorjahr. Der Anteil ihrer Beteiligung an der Gesamtunfallzahl betrug 32%. Bei 23% aller Unf?lle handelte es sich bei ihnen um den Hauptverursacher.

Bei insgesamt 125 Unf?llen im Dienstbezirk der PASt waren 2020 Senioren ab einem Alter von 65 Jahren beteiligt. Gegen?ber dem Vorjahr ist ein leichter Anstieg zu verzeichnen. W?hrend 2019 der Anteil der Senioren am Gesamtunfallaufkommen noch 10,3% betrug war dieser 2020 12%. Bei der Betrachtung der Hauptverursacher ist festzustellen, dass Senioren in 71 F?llen als Hauptverursacher erfasst wurden. Dies entspricht einem Anteil von 6,7% an den Gesamtunf?llen. Trotz dem leichten Anstieg 2020 kann bei der Betrachtung der Langzeitentwicklung festgestellt werden, dass die Beteiligung von Senioren an der Gesamtzahl von Unf?llen nach einem H?chststand im Jahr 2017 kontinuierlich abnimmt.

Mangelnder Sicherheitsabstand und nicht angepasste Geschwindigkeit sind weiterhin Hauptunfallursache auch auf unseren Autobahnen und Kraftfahrstra?en. 2020 war Geschwindigkeit in 227 F?llen (2019: 204) und Abstand bei 317 Unf?llen (2019: 464) unfallurs?chlich. Insbesondere die Unfallursache Abstand hat sich deutlich zum Vorjahr reduziert (R?ckgang 32%). Weitere Auff?lligkeiten ergeben sich bei den f?r die Schnellstra?en typischen Fehlern wie Vorbei-, Nebeneinanderfahren (2020: 106 / 2019: 121) und ?berholen (2020: 92 / 2019: 74). Die Anzahl der Unf?lle mit der Ursache Alkohol und Drogeneinfluss erh?hte sich um 35%. W?hrend 2019 die Ursache bei 21 Verkehrsunf?llen festgestellt worden war, waren dies 2020 32 Unf?lle.

Leicht angestiegen sind 2020 auch die Zahlen der sogenannten "Verkehrsunfallflucht". Im vergangenen Jahr wurden 151 F?lle registriert, dies sind zehn mehr als im Vorjahr. Erfreulicherweise konnte gleichzeitig die Aufkl?rungsquote von 49% auf 51% gesteigert werden, dies bedeutet, dass 77 F?lle der Verkehrsunfallfluchten aufgekl?rt werden konnten. Mit dieser Aufkl?rungsquote liegen wir ?ber der Quote im Polizeipr?sidium Rheinpfalz (+ 7,4%).

Auch im vergangenen Jahr lag ein Schwerpunkt unserer Arbeit auf der Verkehrsunfallbek?mpfung. Zielgruppen- und problemorientierte Pr?ventionsma?nahmen sollen die Verkehrsunfallrisiken minimieren sowie die Anzahl der Verkehrsunf?lle und schwerer Unfallfolgen reduzieren. Aufgrund des Zuschnitts unseres Zust?ndigkeitsbereichs liegt der Schwerpunkt unserer Verkehrspr?ventionsarbeit auf der t?glichen Verkehrs?berwachung. Dies erfolgt sowohl routinem??ig im t?glichen Dienst als auch konzeptionell und strategisch vorbereitet als integrative Kontrollma?nahme bei Sondereins?tzen, gerne auch gemeinsam mit benachbarten Dienststellen und weiteren Bedarfstr?gern wie beispielsweise dem Zoll.

Bei der Gesamtzahl polizeilicher Kontrollen im Jahr 2020 haben wir insgesamt 2.323 polizeiliche Ma?nahmen getroffen. Weitere Ausf?hrungen zu unseren Kontrollthemen - Provida - Alkohol im Stra?enverkehr - Drogen im Stra?enverkehr - Gewerblicher Personen- und G?terverkehr - Tuning entnehmen Sie bitte aus unserem im Internet ver?ffentlichten Verkehrslagebild. https://s.rlp.de/F5780

F?r R?ckfragen stehen wir Ihnen selbstverst?ndlich gerne telefonisch zur Verf?gung.

R?ckfragen bitte an:

Polizeiautobahnstation Ruchheim Sandra Giertzsch Telefon: 06237/933-2212 E-Mail: pastruchheim.presse@polizei.rlp.de Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Ver?ffentlichung frei.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/117687/4842533 Polizeidirektion Neustadt/Weinstra?e

@ presseportal.de