Straßenverkehr, Polizei

Polizei zieht verkehrsunsicheren und in die Jahre gekommenen Transporter aus dem Verkehr - Monheim am Rhein - 2201081

14.01.2022 - 13:08:00

Polizei zieht verkehrsunsicheren und in die Jahre gekommenen Transporter aus dem Verkehr - Monheim am Rhein - 2201081. Mettmann - Defekte Bremsen, notdürftig gesicherte Auspuffrohre und eine massiv beschädigte Lenkung: Am Donnerstag (13. Januar 2022) hat die Polizei im Rahmen allgemeiner Verkehrskontrollen in Monheim am Rhein einen 27 Jahre alten und völlig maroden Klein-Lkw aus dem Verkehr gezogen.

Das war geschehen:

Zur Mittagszeit hatten die Experten des Verkehrsdienstes an der Baumberger Chaussee zwischen Monheim und Baumberg den Verkehr kontrolliert, als ihnen ein weißer Mercedes Transporter auffiel, der schon beim ersten Anblick den Anschein erweckte, in einem äußerst desolaten Zustand zu sein.

Als die Beamten den Fahrer, einen 33-jährigen Leverkusener, dann anhielten und sein Fahrzeug kontrollierten, bewies sich, dass die Verkehrsexperten den "richtigen Riecher" hatten. So war nicht nur die Lenkung des 27 Jahre alten Wagens massiv beeinträchtigt, sondern auch das Bremspedal ließ sich bis auf den Boden durchdrücken, ohne dass sich eine wahrnehmbare Bremswirkung zeigte.

Die Konsequenzen für den Fahrer, der den als Pkw zugelassenen Wagen zum Transport von Gütern nutzte: Er musste seinen Wagen einer nahegelegenen Prüfstelle vorführen, wo ein externer Sachverständiger insgesamt 24 zum Teil erhebliche Mängel feststellte. So war unter anderem der Endschalldämpfer des Auspuffrohres nur provisorisch mit einem dünnen Draht an der Karosserie befestigt und hätte schon bei der kleinsten Erschütterung herunterfalle können, was eine erhebliche Gefährdung des nachfahrenden Verkehr bedeutet hätte.

Für den Fahrer endete damit die Fahrt auf der Stelle - die Weiterfahrt wurde untersagt und die Kennzeichen wurden nach Rücksprache mit dem Straßenverkehrsamt entsiegelt.

Den Fahrzeugführer, aber auch den Fahrzeughalter, erwarten nun Ordnungswidrigkeiten-Verfahren, welche eine hohe Geldbuße und eine Erhöhung des Punktestandes zur Folge haben werden.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4e26bd

@ presseportal.de