Polizei, Kriminalität

Polizei Wetterau-Friedberg / Vier Fahrräder in Bad Vilbel ...

21.11.2017 - 14:11:57

Polizei Wetterau-Friedberg / Vier Fahrräder in Bad Vilbel .... Vier Fahrräder in Bad Vilbel gestohlen ++ Mauer in Griedel angefahren und abgehauen ++ Einbruchversuch in Klein-Karben

Friedberg - Vier Fahrräder aus Gartenhütte gestohlen

Bad Vilbel: Irgendwann in der Nacht zum heutigen Dienstag entwendeten Diebe aus einer Gartenhütte in der Albanusstraße gleich vier Fahrräder. Ein schwarz-orangefarbenes KTM Ultra Mountainbike, ein braunes Bergamont Dirt Bike, ein anthrazitfarbenes Hercules Trekkingrad und ein weißen Hercules Damenrad im Wert von insgesamt rund 1000 Euro wechselten ungewollt den Besitzer. Zwischen 16 und 07.50 Uhr müssen die Diebe am Werk gewesen sein. Um Hinweise in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

***

Unfallflucht

Butzbach: Gegen eine Grundstücksmauer im Wächtersgang in Griedel stieß ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer zwischen 19 Uhr am Sonntag und 14 Uhr am Montag. Dabei richtete er einen Schaden am Putz der Mauer an, der sich auf rund 1000 Euro beläuft. Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher erbittet die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0.

***

Einbruchversuch

Karben: Hebelspuren am Fenster eines Wohnhauses in der Rendeler Straße in Klein-Karben weisen darauf hin, dass Einbrecher versuchten sich Zutritt zu dem Haus zu verschaffen. Am Montagmorgen, gegen 09 Uhr, war das Fenster noch unbeschädigt. Am Dienstagmorgen, gegen 07 Uhr, wurde der Schaden in Höhe von etwa 500 Euro festgestellt. Um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

OTS: Polizei Wetterau-Friedberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43647 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43647.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...