Polizei, Kriminalität

Polizei Wetterau-Friedberg / Auszubildende übten ...

21.11.2017 - 10:46:40

Polizei Wetterau-Friedberg / Auszubildende übten .... Auszubildende übten Verkehrskontrollen ++ Tresor in Büdingen gestohlen ++ Steam-Karten-Codes an Gewinnspielbetrüger übermittelt ++ Keiler verursacht Unfall auf der Autobahn ++ u.a.

Friedberg - Keiler verursacht Unfall

Autobahn 5: Direkt vor dem Audi eines 23-jährigen Homburgers lief ein Wildschwein in der vergangenen Nacht, gegen 00.40 Uhr, über die Fahrbahn der A5 zwischen Butzbach und dem Gambacher Kreuz. Auto und Tier kollidierten, wobei der Keiler auf die linke Fahrspur geschleudert und dort vom Opel eines 20-jährigen Lahnauer erfasst wurde. Dessen PKW schleuderte nach dem Zusammenstoß mehrfach gegen die Außenleitplanke. Beide Autofahrer blieben bei dem Unfall unverletzt, ihre Fahrzeuge mussten jedoch mit erheblichen Schäden abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 9000 Euro.

***

Tür dagegen gehauen

Bad Nauheim: Um 17 Uhr am Montagnachmittag schlug ein Unbekannter beim Aussteigen aus seinem Fahrzeug die Fahrertür gegen den PKW einer Friedbergerin. An ihrem schwarzen Opel Corsa, der gegenüber der Post auf einem Parkplatz im Ernst-Ludwig-Ring stand, entstand dabei ein Schaden von rund 250 Euro. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf die aussteigende Person und ihren PKW. Es handelt sich um eine Unfallflucht, die von der Person begangen wurde, in dem sie nach der Beschädigung einfach davon fuhr.

***

Auszubildende übten Verkehrskontrollen

Bad Vilbel: "Übung macht den Meister", dieser Spruch gilt auch für die zukünftigen Polizistinnen und Polizisten. Zur Ausbildung bei der Polizei gehört daher nicht nur die Theorie, sondern vor allem auch die Praxis. Am Montag stand das Thema Verkehrskontrolle für rund 20 Auszubildende aus Mühlheim auf dem Studienplan. Gemeinsam mit erfahrenen Kollegen der Bad Vilbeler Polizeistation, einem Kollegen einer Operativen Einheit und ihren Ausbildern führten sie zwischen 10.30 und 14.30 Uhr im Bereich der Musterhausausstellung an der Bundesstraße 521 am Stadtrand von Bad Vilbel Kontrollen durch.

Dass sie sich keinen Schönwetterberuf ausgesucht haben, merkten die Anwärter schnell, ließen sich aber von dem nasskalten Wetter nicht abschrecken. Bei der Kontrolle zählten weniger die Zahlen von festgestellten Verstößen, sondern mehr die Erfahrungen, die die jungen Kontrolleure machen konnten. Wie hält man ein Fahrzeug an? Wie geht man bei der Kontrolle vor und schützt sich und die Kollegen dabei bestmöglich? Welche Papiere muss ich mir zeigen lassen? Wie lässt sich die Fahrtauglichkeit des Fahrzeugführers überprüfen? Diese und viele weitere Dinge übten die Anwärter ausgiebig und sicher nicht zum letzten Mal im Rahmen ihrer Ausbildung.

Rund 25 Fahrzeuge und ebenso viele Personen kontrollierten sie. Dabei konnten sie neun Fahrzeugführer feststellen, die verbotswidrig ein Handy während der Fahrt nutzten und dabei gleich das Schreiben einer Ordnungswidrigkeitenanzeige üben. Barverwarnungen wurden wegen fehlendem Gurt und defekter Beleuchtung ausgesprochen. Auch das Ausfüllen von Mängelkarten konnte in zehn Fällen geübt werden.

***

Tresor gestohlen

Büdingen: Einen Büroraum im Krankenhaus Am Schlag in Büdingen durchsuchten Diebe irgendwann zwischen 16 Uhr am Samstag und 06 Uhr am Montagmorgen. Ihr Diebesgut ist durchaus auffällig, weshalb die Täter beim Abtransport gesehen worden sein könnten. Sie entwendeten nämlich einen etwa 40 Kilogramm schweren Tresor aus dem Büro. Die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, bittet um Hinweise in diesem Zusammenhang.

***

Wände beschmiert

Büdingen: Mehrere Wände des Gymnasiums beschmierten Unbekannte am Wochenende mit Farbe. Dabei richteten sie einen Schaden von mehreren Hundert Euro an. Die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, bittet um Hinweise in diesem Zusammenhang. Wer konnte zwischen Freitagabend, 18 Uhr, und Montagmorgen Personen auf dem Schulgelände beobachten?

***

Blechhäuser beschädigt

Büdingen: In der Zufahrt zur Kläranlage Am Eichelsborn liegt das Grundstück auf dem Vandalen irgendwann zwischen Donnerstag und Samstagmittag ihr Unwesen trieben. Sie beschädigten mehrere Blechgartenhäuser und entnahmen daraus diverse Werkzeuge. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen bei rund 700 Euro. Die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang.

***

PKW contra Reh

Gedern: Ein Reh überlebte den Zusammenstoß mit dem Opel einer 48-jährigen Birsteinerin am heutigen Dienstagmorgen nicht. Gegen 03.30 Uhr kam es auf der Kreisstraße 215 zwischen Wenings und Merkenfritz zur Kollision. Am PKW entstand dabei ein Schaden von etwa 1000 Euro.

***

Falsches Gewinnversprechen - Steam-Karten gekauft

Niddatal: Ein 69-jähriger Niddataler glaubte den Ausführungen eines Anrufers, er habe bei einem Gewinnspiel Geld gewonnen und müsse nun nur noch für die Lieferung des Bargeldes durch den Sicherheitsdienst bezahlen. In Erwartung des großen Geldes folgte er daher der Anweisung des Anrufers sich sogenannte Steam-Karten zu kaufen und gab telefonisch die darauf befindlichen Codes an den ihm unbekannten Anrufer weiter. Im Laufe der vergangenen Woche spielte sich dieser Prozess ab.

Eine Gewinnauszahlung erreichte den Niddataler nicht, er fiel nämlich auf einen Betrug herein. Bei den Steam-Karten handelt es sich um Gutscheinkarten, die in Geschäften mit verschiedenen Beträgen erworben werden können. Auf den Karten befinden sich Codes, die wiederum im Internet eingelöst werden können. Sowie die Codes, wie in diesem Fall, an die betrügerischen Anrufer übermittelt werden, lösen diese sie im Internet ein. Für das gutgläubige Opfer ist das Guthaben damit verloren. In diesem Fall handelte es sich um Codes im Wert von 1000 Euro.

Der Rat der Polizei: Wer etwas gewonnen hat muss für die Gewinnausschüttung nichts bezahlen. Egal welche Versprechungen Ihnen also gemacht werden, ein Betrüger versucht sie um ihr Geld zu bringen. Gehen Sie in keinem Fall darauf ein!

***

Rotte Wildschweine

Ortenberg: Bei Lißberg überquerte eine Rotte Wildschweine am heutigen Morgen, gegen 04.45 Uhr die Bundesstraße 275. Ein 52-Jähriger aus Freiensteinau konnte einen Zusammenstoß mit einem der Tiere nicht verhindern. Das Wildschwein überlebte den Unfall nicht. Am Ford entstand erheblicher Sachschaden.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

OTS: Polizei Wetterau-Friedberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43647 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43647.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...