Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

+++ Polizei warnt vor falschen Handwerkern +++

11.06.2019 - 16:46:51

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland / +++ Polizei ...

Oldenburg - In den vergangenen Wochen kam es im Stadtgebiet von Oldenburg sowie im angrenzendem Ammerland zu mehreren Betrügen sowie Betrugsversuchen durch sogenannte falsche Handwerker. Aus diesem Anlass warnt die Polizei Oldenburg deshalb insbesondere ältere Mitbürger davor, unbekannte Personen unkontrolliert in die eigenen vier Wände zu lassen. Die oft sehr überzeugungsstarken Betrüger benutzen an der Haustür in der Regel immer die gleichen Tricks und verwenden hierfür immer neue Varianten. So erbeten diese eine Hilfeleistung, geben sich als Polizeibeamte oder als eine andere Amtsperson aus oder täuschen vor, Handwerker zu sein. Ziel ist es immer, in die Wohnung / das Haus zu gelangen. Oft arbeiten die Betrüger arbeitsteilig. Befindet sich erstmal ein Täter in der Wohnung werden unbemerkt weitere Komplizen hereingelassen. Diese durchsuchen ohne Wissen des Wohnungsinhabers die Räume nach Wertsachen, so dass der Diebstahl oft erst später auffällt. Wir raten in diesem Zusammenhang:

- Vergewissern sie sich, wer zu Ihnen will. Erfragen sie durch die Gegensprechanlage oder durch die geschlossene Tür, was der Anlass des Besuches ist. Öffnen sie - wenn möglich - die Tür nur mit vorgelegter Türsperre. - Lassen sie keine Fremden in die Wohnung, lassen sie sich auch durch starkes Auftreten nicht einschüchtern. - Lassen sie nur Handwerker in die Wohnung die sie oder ihre Hausverwaltung beauftragt haben, erkundigen sie sich bei der entsprechenden Firma nach der Richtigkeit des Besuches. Suchen sie die Telefonnummer selbst heraus. - Fragen sie im Zweifel bei der Polizei nach, lassen sie sich bestätigen, dass es sich um Polizeibeamte handelt oder teilen sie ihre Beobachtungen mit, damit wir zeitnah reagieren können.

OTS: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68440 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68440.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland Pressestelle Jens Rodiek Telefon: 0441/790-4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden burg_stadt_ammerland

https://twitter.com/polizei_ol

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Kleines Mädchen tot - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Das Mädchen war erst sechs. Hilfskräfte, Polizei und Bevölkerung sind schockiert von den Taten. Taucher haben in einem See auf Zypern das siebte Opfer eines Serienmörders geborgen. (Politik, 13.06.2019 - 10:52) weiterlesen...

Suche nach dem Serienmörder - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Die Kaltblütigkeit des Täters und die Untätigkeit der Behörden schockieren. Nun wurde eine weitere Leiche gefunden. Drei Jahre lang konnte ein Serienmörder auf Zypern unbemerkt töten. (Politik, 13.06.2019 - 09:10) weiterlesen...

Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Taucher fanden sie in einem Koffer, der in einem Baggersee versenkt worden war. Dies berichtet der Staatsrundfunk. Es handle sich allen Anzeichen nach um die Leiche eines sechsjährigen Mädchens. Dies müsse aber noch gerichtsmedizinisch bestätigt werden, hieß es. In der für die Insel beispiellosen Mordserie steigt die Zahl der bisher gefundenen Opfer damit auf sieben. Nikosia - Bei der Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf der Mittelmeerinsel Zypern hat die Polizei eine weitere Leiche entdeckt. (Politik, 13.06.2019 - 04:56) weiterlesen...

Pistorius will Zuverlässigkeitsprüfung für Polizeianwärter. Der «Neuen Osnabrücker Zeitung» sagte der SPD-Politiker: «Wir müssen uns bei allem Vertrauen in die Unbescholtenheit die Frage stellen, ob wir alles tun, um zu verhindern, dass Reichsbürger, Extremisten oder auch Menschen mit Clanhintergrund in den Polizeidienst kommen.» Für einen Datenaustausch im Rahmen dieser Zuverlässigkeitsüberprüfung müssten jedoch rechtliche Grundlagen geschaffen werden. Hannover - Bewerber für die Polizei sollten laut Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verstärkt auf extremistische Gesinnung oder Verbindungen zur Clan-Kriminalität überprüft werden. (Politik, 11.06.2019 - 10:52) weiterlesen...