Polizei, Kriminalität

Polizei warnt vor Diebstählen aus Kfz und gibt Sicherheitstipps

17.04.2019 - 13:21:22

Polizeiinspektion Stralsund / Polizei warnt vor Diebstählen aus ...

Sassnitz/Barth - Wie der Polizei in Sassnitz gestern Vormittag, am 16.04.2019, angezeigt wurde, kam es auf dem vierten Parkplatz an der Landesstraße 30 zwischen Glowe und Juliusruh zu einem Diebstahl aus einem Pkw VW Golf. Der oder die bislang Unbekannten verschafften sich offenbar am Montagnachmittag, im Zeitraum von 14:00 bis 15:00 Uhr, unbefugt Zugang zum Pkw und entwendeten eine Handtasche mit einer Geldbörse, einen Fotoapparat sowie diverse Ausweispapiere, Bargeld und eine Geldkarte. Der entstandene Schaden beläuft sich gegenwärtig auf über 700 Euro.

Ein zweiter Fall wurde der Polizei in Barth gegenüber angezeigt. Hier gelangten der oder unbekannten Tatverdächtigen am gestrigen Dienstag, im Zeitraum von zirka 13:00 bis 15:30 Uhr, gewaltsam in einen VW Golf und entwendeten ebenfalls eine Handtasche mit zwei Geldbörsen, darunter Ausweisdokumente und eine Geldkarte. Der Pkw war auf dem Parkplatz "Drei Eichen" an der Landesstraße 21 zwischen Born und Ahrenshoop abgestellt. Der Gesamtsachschaden wird hier auf 500 Euro geschätzt.

In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer verdächtige Personenbewegungen insbesondere auf den o.g. beiden Parkplätzen festgestellt hat und sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Ergreifung der oder des Täters führen können, wird gebeten, sich bei der Polizei in Sassnitz (038392/3070) oder in Barth (Tel. 038231/6720) zu melden.

Des Weiteren warnt die Polizei davor, Wertsachen im Fahrzeug zu lassen, wenn sich niemand darin aufhält. Bieten Sie dem Täter keine günstige Gelegenheit zum Diebstahl. Ziehen Sie den Zündschlüssel stets ab, auch bei kurzer Abwesenheit. Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel sollten immer sorgfältig verschlossen sein. Lassen Sie Ihre persönlichen Sachen niemals unbeaufsichtigt.

OTS: Polizeiinspektion Stralsund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108767 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108767.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund Öffentlichkeitsarbeit Stefanie Peter Telefon: 03831/245 204 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...

Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Insgesamt handele es sich um 11 Videokassetten, eine CD und eine Mini-CD, teilte die Polizei mit. Nach einer ersten Durchsicht enthielten die Datenträger «keine strafrechtlich relevanten Inhalte, sondern Unterhaltungssendungen», teilte die Polizei mit. Ob Unbekannte die Datenträger in dem Container abgelegt hätten, sei Gegenstand von Ermittlungen. Lügde - Nach dem erneuten Fund von Datenträgern bei Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde ermittelt die Polizei zu den Hintergründen. (Politik, 16.04.2019 - 06:02) weiterlesen...