Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei warnt aktuell vor Taschendieben

24.07.2020 - 12:52:26

Polizeiinspektion Wismar / Polizei warnt aktuell vor Taschendieben

Wismar - In der jüngsten Vergangenheit verzeichnete die Polizei im Landkreis Nordwestmecklenburg einen Anstieg von Taschen- bzw. Trickdiebstählen. Nachdem Täter bereits am 08. Juli in Gadebusch, am 16. Juli in Neukloster und am 22. Juli in Wismar (wir berichteten) erfolgreich waren, nahmen die Polizeidienststellen in Wismar und Gadebusch nun erneut fünf Anzeigen auf. In allen Fällen schlugen die Täter in Einkaufsmärkten zu. Abgesehen hatten sie es dabei offenbar ausschließlich auf Senioren. In Gadebusch und Rehna bemerkten die 92- und 86-jährigen Geschädigten nichts von den Diebstählen. Erst als sie ihre Waren an der Kasse bezahlen wollten, stellten sie den Verlust fest. Auch in Wismar fielen drei älteren Menschen (80, 80, 66 Jahre) den Machenschaften der Täter zum Opfer. In zwei Fällen befand sich der Tatort auch hier in Einkaufsmärkten. Der dritte Fall ereignete sich in einem Bekleidungsgeschäft. Insgesamt entstand ein Schaden in vierstelliger Höhe.

Die Polizei warnt vor Taschendieben in Einkaufsmärkten und rät:

-Tragen Sie Ihre Handtasche verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

-Wertsachen/Portmonee sollten am besten in Innentaschen der Bekleidung mitgeführt werden.

-Seien Sie besonders achtsam, wenn Sie von fremden Personen angesprochen werden.

-Werden Sie bedrängt oder kommen Ihnen Fremde zu nah, sprechen Sie sie lautstark an und fordern Sie sie auf, Abstand zu halten.

-Nehmen Sie nicht mehr Bargeld mit, als Sie benötigen.

-Achten Sie unbedingt darauf, dass niemand die Geheimnummer ihrer EC-Karte beim Bezahlvorgang an der Kasse ausspähen kann. Stichwort "Shoulder Surfing". Dabei sehen Täter Opfern beim Bezahlen in Supermärkten oder an Bankautomaten über die Schulter, spähen die PIN aus und versuchen anschließend, z. B. durch Taschendiebstahl, an die Geldkarte zu gelangen.

-Wichtig für die Ermittlungen der Polizei! Sollten Ihnen Täter auffallen, merken Sie sich ihr Äußeres für eine spätere Personenbeschreibung und notieren Sie sich ggf. Kennzeichen und sonstige Daten von genutzten Fahrzeugen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar Pressestelle Jessica Lerke, Axel Köppen Telefon1: 03841/203 304 Telefon 2: 03841/203 305 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Informationsangebot in sozialen Netzwerken: https://twitter.com/Polizei_NWM https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/108764/4661043 Polizeiinspektion Wismar

@ presseportal.de